Unser Blog rund ums Thema Hemden Bügeln, Wäschetipps usw.

Blogartikel von Carina Kraus

Wie man in Australien als „Low Budget Backpacker“ und Digitalnomade überlebt

Erst einmal viele Grüße aus „Down Under“, ganz besonders an meine lieben Kollegen vom TUBIE Bügelmaschine und ironing machine Team. Alle die meinen Blog verfolgen wissen, dass ich als Digital Nomade für TUBIE Bügelpuppe unterwegs bin und um die Welt reise. Nach 7 Wochen Thailand kam mir in den Sinn, dass es mal wieder Zeit für eine andere Kultur bzw. für einen anderen Kontinent wird. Eines Morgens bin ich in morgens wach geworden und wollte eigentlich meinen Flug nach Laos buchen, weil mein Thailand Visum bald ausgelaufen wäre. Ich bin in ein Restaurant zum Frühstücken gegangen, habe mir einen Kaffee und einen Obstsalat bestellt, meinen Laptop angemacht und bin auf „Skyscanner“ gegangen um nach Flügen nach Laos zu schauen. Plötzlich hatte ich das Gefühl, dass ich aber eigentlich mal wieder Lust auf was ganz anderes hätte. Mal wieder eine große, pulsierende Stadt mit ähnlicher Kultur wie zu Hause…..Und schneller als ich denken konnte, hatte ich einen Flug nach Sydney gebucht, ein Visum beantragt und mich um eine Unterkunft gekümmert. Ja, ich bin eben genau so spontan wie unser Hemden- und Blusenbügler Boss. Der Apfel fällt halt nicht weit vom Stamm, viele Grüße Papa.

 

10 Flugstunden später, mit Zwischenstopp in Kuala Lumpur, bin ich dann in Sydney angekommen und in mein Hostel gefahren. Erst einmal war ich geschockt wie teuer hier alles ist, gerade wenn man aus einem sehr günstigen Land wie Thailand kommt. 30 Australische Dollar für ein Hostel mit 10 Betten sind der Durchschnitt, würde ich sagen und man hat Glück, wenn man für diesen Preis ein gutes findet. Nach 3 Nächten in einem super schmuddeligen Hostel mitten in der Stadt (ja, Hemdenbügler und Bügelpuppe Freunde, das Leben als Digitalnomade ist nicht immer Luxus), bin ich nach Glebe, in eine sehr schöne Gegend etwas außerhalb gezogen, und habe ein Hostel gefunden, in dem man sich sehr wohl fühlen kann, und das gratis Frühstück ist auch noch spitze. Es gibt Pfannkuchen, Müsli, Toast, Tee und Kaffee. Nach meinem Frühstücksflop am allerersten Tag in Sydney, nämlich ein Müsliriegel und ein halber Liter Mineralwasser aus einem kleinen Supermarkt für 10 Dollar!!!, ist das ein wahrer Segen. Aber mittlerweile habe ich rausgefunden, dass es auch große Supermärkte gibt, wo die Lebensmittel zum Glück durchaus bezahlbar sind. Und jetzt zum interessanten Teil, es gibt sogar eine Waschmaschine und ein Bügeleisen! Vorbei das bequeme Leben in Asien, wo nette Damen die schmutzigen Hemden, T-Shirts, Kleider und Hosen für zwei Euro waschen und manchmal auch noch bügeln. Gott, wie vermisse ich meine TUBIE Bügelpuppe, denn selber bügeln ist echt nicht mein Ding.

 

Wer in Australien viel sehen möchte und möglichst wenig Geld ausgeben will, sollte sich die Couchsurfing App herunterladen. Man kann sich dort mit anderen Reisenden verabreden und gemeinsam die Stadt erkunden, sich im Park treffen, oder gemeinsam zu Stränden fahren. Des Weiteren werden Events wie kostenlose Segeltrips, Walkingtouren, Mitfahrgelegenheiten und auch private, kostenlose Unterkünfte bei anderen Couchsurfern angeboten. Ich bin von dieser App begeistert, denn als Alleinreisender ist man somit niemals alleine. Seit ich im schönen Australien bin habe ich ca. 20 super nette, neue Leute aus aller Welt kennengelernt. Wir haben gemeinsam Sightseeing Touren gemacht, Picknicks im Park unternommen, eine Segeltour um Sydney erlebt, einen Ausflug mit dem Auto an die schönsten Strände der Gegend gemacht und eine Party im Hyde Park veranstaltet, die dann zu einer Art Business Meeting wurde, denn Leute aus Paraguay und Indien finden unsere Bügelmaschine toll und sind nun sehr interessiert daran unsere TUBIE Hemdenbügelmaschine und ironing machine in ihren Ländern zu vermarkten. Nach getaner Arbeit treffe ich mich heute am Nachmittag auch wieder mit Australiern, die mir ihre Lieblingsstrände zeigen wollen.

 

Fazit: Wenn man als Rucksacktourist in Australien unterwegs ist, sollte man sich ein Hostel mit gutem Frühstück und Küche zum Kochen suchen, Essen gehen und einkaufen in kleinen Supermärkten ist nämlich super teuer. Außerdem sollte man Couchsurfing nutzen, egal ob zum Übernachten oder zum Treffen mit gleichgesinnten Solo-Travelern. Des Weiteren macht eine Opal Card für Sydney, ein aufladbares Ticket für den öffentlichen Verkehr, Sinn oder man sucht sich einfach Mitfahrgelegenheiten über soziale Netzwerke. Wenn man mal feiern gehen will, schlage ich vor nicht zu viel vor Ort zu trinken, denn ein Bier kostet schon mal bis zu 10 Dollar.

 

Viele Grüße aus dem jetzt schon geliebten Australien, Carina vom TUBIE Bügelpuppe Team

Foto: by Carina Kraus

 

Wie man auf Reisen gesund bleibt – Tipps vom TUBIE Hemdenbügler Team

Durch die Welt zu reisen und nebenbei vom Laptop aus für TUBIE Bügelpuppe arbeiten zu dürfen ist für mich natürlich wie ein Sechser im Lotto. Man macht viele tolle Erfahrungen und lernt neue Kulturen kennen. Viele Leute fragen mich, ob man in tropischen Ländern nicht ständig krank vom Essen wird, aber erfahrungsgemäß hat man keine Probleme, wenn man ein paar einfache Regeln beachtet. Unser Bügelmaschine und ironing machine Team und ich haben mal unsere Erfahrungen ausgetauscht und teilen diese hier mit Ihnen, damit Sie gesund bleiben und Ihre Reise genießen können.

 

Dass man in fremden Ländern, wo man den Hygienestandard nicht so genau kennt, kein Leitungswasser trinken sollte, ist allgemein bekannt. Auch bei Eiswürfeln, die manchmal mit Leitungswasser hergestellt werden, sollte man aufpassen. Wenn man in Flaschen oder Dosen abgefülltes Wasser oder Erfrischungsgetränke trinkt, ist man immer auf der sicheren Seite. Viele Leute, auch einige aus unserem Hemden- und Blusenbügler Team, putzen ihre Zähne sogar mit Leitungswasser. Kann auch nicht schade, aber ich benutze immer und überall Leitungswasser dafür, und bin immer noch gesund. Wenn man wo unterwegs ist, wo es kein Flaschenwasser zu kaufen gibt, zum Beispiel beim Wandern in den Bergen, kann man das Wasser abkochen, denn das tötet die Keime und Krankheitserreger ab. Hat man selbst keinen Wasserkocher zur Verfügung hat, kann man Hotels oder Hostels darum bitten, Wasser für einen abzukochen.

 

Eine andere Möglichkeit sind Tabletten, wie z.B. Micropur, die Wasser entkeimen und zu Trinkwasser werden lassen. Vor allem beim Wandern empfiehlt es sich, so eine Tablettenpackung mitzuführen um immer genügend Trinkwasser zur Verfügung zu haben.

 

Gerade beim Essen sollte man sich an die Goldene Regel „cook it, peal it or leave it“, also  „koch es, schäle es, oder lass es sein“ halten. Wenn man frisch gekochtes und gut durchgebratenen Reis, Nudeln, Gemüse oder Fleisch zu sich nimmt, wird man in der Regel auch nicht krank. Frisches leckeres Obst gibt es an jeder Straßenecke, und wenn man zu 100 Prozent sicher gehen will, dass alles keimfrei ist, und man ohnehin einen empfindlichen Magen hat, kann man sich ein eigenes Obstmesser kaufen, und seine Mangos, Melonen, Ananas etc. selbst aufschneiden. Das ist der günstigste und auch sicherste Weg.

 

Vorsichtig wäre ich, und da stimmt mir unser komplettes TUBIE Hemdenbügelmaschine Team zu, mit offenem, nicht abgepacktem Speiseeis, Milchprodukten und rohen Speisen wie Salaten mit Joghurtdressing oder Thunfischsandwich mit Mayo etc.

 

Außerdem sollte man immer auf seine Intuition hören und in Restaurants mit vielen Gästen Essen, aber das ist ja sowieso klar. Natürlich gehört auch Streetfood zum Backpackerleben dazu, ich persönlich würde aber am Straßenrand auf Fleisch oder Fisch verzichten, denn man weiß nicht wie lange es schon in der Sonne liegt. Gut durchgebraten sollte es zwar kein Problem darstellen, aber man weiß ja nie.

 

Gerade in den ersten paar Wochen der Reise sollte man sich unbedingt an diese Regeln halten, bis sich unser Körper an die vielen ungewohnten Bakterien gewöhnt hat. Mittlerweile bin ich überhaupt nicht mehr vorsichtig, war bis jetzt aber auch noch nie krank – toi, toi toi.

 

Hat man doch mal eine leichte Magenverstimmung, was immer mal vorkommen kann, bringt man seinen Körper am besten mit Elektrolytlösungen, die es übrigens in fast jedem Supermarkt gibt, wieder auf Vordermann.

 

Bleiben Sie gesund, Carina vom TUBIE Bügelpuppe Team

 

Foto: by Carina Kraus

 

 

 

Erfahrungen mit Wäschereien in Südostasien

Wer unseren Hemdenbügler Blog verfolgt, weiß dass ich nun schon seit gut einem Monat als Digitalnomade für TUBIE Bügelpuppe unterwegs bin. Nach einem kurzen Abstecher auf Langkawi, Malaysia, zur Verlängerung des Visums, bin ich nun wieder zurück in Thailand. Das Land, die Leute und das Essen sind einfach unglaublich und lassen mich einfach nicht los, und ich werde wahrscheinlich noch gut zwei Wochen im Land bleiben, bevor ich weiter nach Laos oder Kambodscha ziehe.

 

Wenn man als Langzeit-Backpacker nur mit einem Rucksack und ein paar wenigen, gut ausgewählten Kleidungsstücken unterwegs ist, muss man seine Kleidung natürlich regelmäßig waschen lassen, vor allem in heißen Ländern mit hoher Luftfeuchtigkeit. Auf meiner Reise bringe ich meine Kleidung mindestens einmal wöchentlich zum Waschen und habe bisher komplett unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Auf den meisten kleineren Inseln, wo ich mich übrigens am liebsten herumtreibe, gibt es gar keine richtigen Wäschereien, sondern nur eine Dame mit einer oder zwei Waschmaschinen, die für einen wäscht und meistens auch bügelt. Ja, jetzt wird’s als Bügelmaschine und ironing machine Experte interessant. Ich wähle die Wäschedamen ja immer nach Sympathie aus, weil die Laundry Shops sowieso alle gleich aussehen und nicht viel her machen. Es handelt sich meistens um eine kleine Garage oder ein kleines Zimmer mit einer Waschmaschine und falls gebügelt wird, was nicht immer der Fall ist, mit einem Bügelbrett und Bügeleisen.

 

Ein Kilo Wäsche kostet im Schnitt 40 Bath, also umgerechnet ca. einen Euro, was wirklich sehr günstig ist. Naja, für diesen Preis kann man leider oft auch nicht viel erwarten. Die Wäsche wird meist nur mit kaltem Wasser gewaschen und die Fleckenentfernung ist gleich Null. Ich haben schon T-Shirts zurückbekommen, die hinterher mehr Flecken hatten als vor der Reinigung. Das liegt wohl an den rostigen Wäscheleinen, an denen die Kleidung aufgehängt wird. Letztens habe ich ein hellgraues Top mit zwei kreisrunden, bräunlichen Rostflecken zurückbekommen, das ich dann auch direkt im Hotel in den Mülleimer geworfen habe. Hat zwar gut gerochen, aber das war dann auch schon alles. Ein anderes Mal habe ich nette Stickereien in all meinen Kleidungsstücken gefunden. Die Dame hat wohl für jeden Kunden einen andersfarbigen Faden benutzt, und nette, kleine Kreuze in T-Shirts, Hosen, Kleider, und Unterwäsche gestickt, damit sie die Kleidung den einzelnen Kunden zuordnen kann. Ein weiteres Mal hatte ich das Gefühl, dass meine Kleidung nur mit Raumspray besprüht wurde, damit sie wieder den Anschein erweckt, frisch gewaschen zu sein. Sogar Zahnpasta-Flecken waren noch drin…. Diese vermeintlich frisch gewaschene Kleidung habe ich dann gleich genommen und zu einer anderen Wäschedame gebracht, wo ich allerdings vorher gefragt habe, ob die Kleidung heiß gewaschen wird. Und zu guter Letzt war ich dann richtig zufrieden, denn die Wäsche war sauber, hat super geduftet, war perfekt gebügelt (ja, sogar das gesamte Hemden- und Blusenbügler Team wäre zufrieden gewesen) und auch noch gefaltet.

 

Mittlerweile frage ich vor Ort immer andere Rucksacktouristen, ob sie mir eine Wäscherei bzw. einen Laundry Shop empfehlen können, denn man weiß sonst nie was man bekommt.

 

 

Bleiben Sie frisch und viele Grüße von Koh Phangan, Carina vom TUBIE Bügelpuppe Team

Foto: Pixabay

 

 

 

Reisen und Arbeiten – ein Leben als Digital Nomade

Hätte mir vor 2 Jahren jemand erzählt, dass ich heute in Thailand sitze und mein neues Büro ein schöner Bungalow mit Veranda und Blick auf einen Palmengarten ist, hätte ich es nie im Leben geglaubt. Kurz gesagt, ich lebe meinen Traum. Heutzutage ist es zum Glück in vielen Firmen (ja, unter anderem auch bei TUBIE Bügelpuppe) möglich um die Welt zu reisen und nebenbei mit dem Laptop seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Kommt natürlich auf den Job an, aber im Online Marketing z.B. spielt es eigentlich keine große Rolle, ob man täglich 8 Stunden im Büro sitzt, oder in einem Café oder Bungalow irgendwo in den Tropen. Natürlich war unser ironing machine und Bügelmaschine Team anfangs sehr traurig über meine Entscheidung, denn bei uns im Office ist das Betriebsklima sehr gut und wir sind ja schließlich auch ein Familienunternehmen. Aber ich denke, meine Hemdenbügler Kollegen freuen sich auch irgendwie für mich, denn es gibt täglich schöne Fotos und natürlich telefonieren wir auch mehrmals wöchentlich, schon alleine beruflich bedingt.

 

Was muss man vor der großen Reise beachten?

 

Nun, das allerschwierigste ist es eigentlich die Entscheidung, Deutschland und Freunde und Familie für eine unbestimmte Zeit zu verlassen, zu treffen. Wie unser Hemden- und Blusenbügler Team weiß, ist ein Work and Travel Lebensstil schon seit langer Zeit mein größter Traum, aber ich habe es nie gewagt ihn zu realisieren. Vor gut 3 Monaten habe ich dann die finale Entscheidung getroffen und bin am 30.12.2018 in den Flieger Richtung Thailand gestiegen um dort meine große Reise zu starten. Und ich sage Ihnen, das war wahrscheinlich die beste Entscheidung in meinem Leben, denn ich lebe hier wirklich meinen Traum.

 

Vor der Reise sollte man prüfen ob eine Gewerbeanmeldung nötig ist und muss sich natürlich auch unbedingt um eine Reisekrankenkasse kümmern. Wenn man einen längeren Aufenthalt plant, macht es möglicherweise auch Sinn, seinen Wohnsitz in Deutschland abzumelden. Dann benötigt man natürlich gutes Equipment wie zum Beispiel einen leichten und guten Laptop, ein Smartphone, ein paar Kreditkarten, Reiseschlösser, eine Powerbank zum Laden von Akkus und einen guten und stabilen Rucksack z.B. von Deuter. Dann braucht man eigentlich nur noch ein Flugticket und los geht’s. Wenn man auf Reisen nur Teilzeit arbeiten möchte, mach es Sinn günstige Länder z.B. in Südostasien zu bereisen, wo man für unter 1.000 Euro im Monat relativ gut leben kann, inklusive Roller, günstigem Bungalow, Essen, Getränke, Reisekosten usw. Kommt natürlich immer auf die eigenen Ansprüche drauf an.

 

Wie mein Leben als Digital Nomade so abläuft?

 

Wenn ich nicht gerade am Reisen bin, stehe ich morgens auf, kaufe einen Kaffee, schalte meinen Laptop an und setze mich auf die Veranda oder in irgendein Café mit guter High-Speed-Internet-Verbindung und arbeite ein paar Stunden. Das Smartphone ist natürlich auch ständig an meiner Seite um E-Mails von Kunden schnellstmöglich beantworten zu können. Nach einem anstrengenden Arbeitstag geht es dann meist mit dem Roller an den Strand zum Baden oder in ein Strandcafé um neue gewonnene Freunde zu treffen. Meine größte Angst war anfangs übrigens die vor dem Alleinsein. Diese ist aber zum Glück total unbegründet, denn man trifft täglich Unmengen an alleinreisenden Digital Nomaden oder Weltenbummlern und in den ersten 3 Wochen meiner Reise war ich vielleicht zwei Tage ganz für mich alleine ohne Gesellschaft. Ich habe gelernt, wenn man gute Gesellschaft sucht, findet man sie auch, denn jeder Reisende hat seine Geschichte zu erzählen. Ich kann jedem nur jedem raten, so eine Chance zu nutzen, und sich zu trauen, denn die Erfahrungen die man auf Reisen sammelt kann einem keiner mehr nehmen und es entstehen oft auch Freundschaften fürs Leben.

 

In diesem Sinne – Laptop zu und ab an den Strand, Carina vom TUBIE Bügelpuppe Team

 

Foto: by Carina Kraus

 

So bügeln Sie richtig – falls Sie mal keine TUBIE Bügelpuppe zur Hand haben

Ja, bügeln gehört zu den nervigsten Hausarbeiten überhaupt. Wir Hemdenbügler können uns ein Leben ohne unsere TUBIE Bügelmaschine überhaupt nicht mehr vorstellen. Aber falls mal keine ironing machine in der Nähe ist, z.B. auf Reisen, ist es trotzdem gut zu wissen, wie man selbst Hand anlegt.

 

Die richtige Temperatur

 

Beim Bügeln ist es wichtig, dass die Kleidung nicht zu heiß gebügelt wird. Denn das kann je nach Material den Stoff beschädigen oder sogar verbrennen. Schauen Sie unbedingt vor dem Hemden bügeln auf das Etikett, dort steht oftmals sogar eine Bügelstufe, die Sie dann in der Regel nur noch am Bügeleisen einstellen müssen, vorausgesetzt Sie haben ein vernünftiges Gerät. Sie sollten hier nicht an der falschen Stelle sparen, und unbedingt auf eines mit Dampf setzen, denn das ist sanfter zur Kleidung.

 

Verzichten Sie auf Bügelspray

 

Die vielen Chemikalien im Bügelspray lassen das Bügeleisen zwar sanft durch die Kleidung gleiten, aber sie können auch fiese Flecken in Ihren Kleidungsstücken hinterlassen. Das Bügelspray kann in Verbindung mit den Farbpartikeln in der Kleidung und mit Waschmittelresten chemische Reaktionen verursachen, was zu Flecken führen kann. Das TUBIE Hemdenbügelmaschine Team rät, lassen Sie die Finger davon, denn zu viel Chemie schadet der Haut ohnehin nur.

 

Erst kleine, dann große Flächen bügeln

 

Beginnen Sie lieber erst mit den kniffeligen Stellen am Hemd, also mit dem Kragen, der Knopfleiste und den Ärmeln. Für die Ärmel gibt es ein extra Ärmelbrett, welches das Bügeln erleichtert. Wenn Sie nämlich erst mit den leichten, großen Flächen beginnen, entstehen neue Falten, wenn Sie die schwierigen Stellen bearbeiten. Ja, Hemden bügeln ist nicht ganz leicht, aber dafür haben wir ja die TUBIE Bügelpuppe erfunden.

 

Achtung vor Kalk

 

Wenn Sie ein Dampfbügeleisen benutzen, sollten Sie unbedingt destilliertes Wasser verwenden, weil Sie sonst unschöne Kalkflecken bekommen könnten, und Ihre Kleidung dann womöglich erneute waschen müssen.

 

Bügeleisen ständig bewegen

 

Wie oben genannt, ist es wichtig dass das Bügeleisen nicht zu heiß eingestellt ist. Aber auch bei niedrigeren Temperaturen sollte das Eisen ständig in Bewegung sein und keinesfalls länger auf einer Stelle ruhen, denn sonst können Brandflecken oder gar Löcher entstehen.

 

Viel Geduld beim Bügeln – Ihr TUBIE Hemden- und Blusenbügler Team

 

 

Quellen:

 

https://zuhause.chip.de/fehler-beim-buegeln-das-sollten-sie-nie-tun_59017

 

https://www.stern.de/lifestyle/mode/diese-fehler-sollten-beim-buegeln-vermieden-werden-7357334.html

 

http://www.t-online.de/leben/id_41986714/waeschepflege-fehler-beim-buegeln-vermeiden.html

 

Foto:

 

Pixabay

 

So überstehen Sie die Faschings- oder Karnevalszeit

Karneval oder Fasching, wie wir bei uns im schönen Bayern sagen, ist nun fast vorbei und viele Narren oder Jecken haben tagelang (oder auch nächtelang) durchgefeiert. Nasskaltes Wetter, ein paar Drinks zu viel und luftige Kostüme machen uns in den Tagen danach leider meist zu schaffen. Vor allem im Straßenfasching wird uns schnell kalt und wir leiden trotz viel Bewegung und albernem Herumgehopse an Unterkühlung. Viele denken, dass Alkohol von innen wärmt, allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Alkohol erweitert nämlich die Blutgefäße sodass mehr Blut an die Oberfläche gelangt und der Körper somit mehr Wärme abgibt. Deshalb friert man sogar noch schneller. Auch wenn man an Fasching vielleicht lieber zum „Jagertee“ greifen möchte, ist heißer Tee mit Zucker sicher die vernünftigere Wahl. Für den Straßenfasching draußen, sollten Sie sich unbedingt für ein warmes Kostüm entscheiden, auch wenn die zarte Elfe im kurzen Röckchen oder der Faschingsprinz ohne Jacke besser aussieht. Frieren macht nämlich auch keine Spaß und die Erkältung hinterher ist garantiert. Unser TUBIE Bügelmaschine Team kann ein Lied davon singen.

Da Alkohol dem Körper viel Flüssigkeit entzieht und wir somit  Mineralien, Vitamine und Vitalstoffe verlieren, sollten idealerweise nach jedem Glas Alkohol ein Glas Mineralwasser getrunken werden, denn das liefert Natrium, Magnesium und Kalzium.

Wer lange durchfeiern möchte, sollte eine fettige Grundlage, die den Magen füllt wählen, wie z.B. Pommes. Diese verzögert die Alkoholaufnahme und man hat das Gefühl nicht so schnell betrunken zu werden. Eine gesündere, vitaminreiche Grundlage wären z.B. Walnüsse oder Avocados.

Wenn Sie gesund bleiben wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie genügend Vitamin C zu sich nehmen. Am besten essen Sie als fettige Grundlage etwas Gesundes wie z.B. Meerfisch mit einem gemischten Salat. Eine Vitamintablette schadet in der Faschings- und Karnevalszeit sicher auch nicht

Wenn am nächsten Morgen der Kater mit all seinen Symptomen auf sich aufmerksam macht sollten Sie auf gar keinen Fall schwarzen Kaffee oder frisch gepressten Orangensaft trinken, denn das reizt den Magen. Ein optimaler Katerkiller ist z.B. eine Weißwurst mit Brezel oder auch eine starke Fleischbrühe. Und in der Mittagspause sollten Sie einen langen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen.

Viel Spaß im Faschingsendspurt wünscht das Team von TUBIE Bügelpuppe

 

Quellen:

http://www.lifeline.de/karneval/karneval-tipps-fuer-sorgenfreies-feiern-id33249.html

http://www.mopo.de/ratgeber/gesundheit/-feiern-und-trinken-vermeiden-sie-alkoholrausch-und-kater-3646768

 

Bild:

Pixabay

0 Kommentare