Unser Blog rund ums Thema Hemden Bügeln, Wäschetipps usw.

Blogartikel von Carina Kraus

Gardinen waschen - Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

Gerade im Frühling widmen sich viele dem Frühjahrsputz und das ganze Haus oder die Wohnung wird auf Hochglanz geputzt. Gardinen oder Vorhänge werden dabei allerdings gerne mal übersehen, ist ja auch eine ziemlich nervige Aufgabe diese zu waschen und zu bügeln. Nichtsdestotrotz sollten Gardinen mindestens zwei Mal im Jahr gewaschen werden, denn Staub oder Schmutz bleibt vor allem in schweren Vorhängen leicht hängen und diese können dann zur Brutstätte für Textilmotten werden. Wenn man vierbeinige Freunde zu seinen Mitbewohnern zählt, so wie wir im TUBIE Bügelmaschine und ironing machine Team, sollte man seine Gardinen sogar noch öfter waschen, denn die Tierhaare hängen sich leicht in den Textilien fest, was in erster Linie für Allergiker problematisch sein kann. In Raucherhaushalten ist das Waschen sogar noch öfter nötig, denn die Vorhänge bekommen anstatt des normalen Grauschleiers noch einen gelblichen Farbtouch und riechen unangenehm. Das ist bei uns Hemdenbüglern aber zum Glück kein Thema mehr. Wir sind nämlich faul, und genau deshalb bügeln wir auch immer mit der TUBIE Hemdenbügelmaschine, haha. Wie auch immer. Fakt ist was muss das muss.

 

Der optimale Zeitpunkt zum Vorhang- und Gardinen waschen ist ein sonniger Tag, denn dann können diese schön an der Sonne trocknen. Nehmen Sie die Vorhänge erst kurz vor dem Waschen ab, denn das verhindert zusätzliches Knittern. Entfernen Sie alles, was nicht in die Waschmaschine darf, sprich Bleigewichte, Beschwerungsstäbe, Nadeln, Ringe usw. denn diese Gegenstände können die Textilien beschädigen oder auch Rostflecken verursachen. Plastikhäkchen oder auch Röllchen, die in die Gardinenstange eingefädelt werden, dürfen dran bleiben. In diesem Fall sollte aber ein Wäschenetz benutzt werden.  

 

Bei welcher Temperatur werden Vorhänge oder Gardinen gewaschen?

 

Die Temperatur hängt natürlich auch vom Material ab, aber mit dem Feinwaschprogramm bei 30 Grad Celsius zwischen 400 und 600 Umdrehungen macht man nichts falsch. Prüfen Sie aber vor dem Waschen unbedingt das angenähte Pflegeetikett. Sparprogramme sollten vermieden werden, denn durch die geringe Wasserzufuhr schwimmen die Gardinen nicht richtig im Wasserbad und kommen hinterher stark verknittert aus der Maschine. Dann ist langes und lästiges Bügeln angesagt, denn unser Hemden- und Blusenbügler kann fast alles, aber an einem Aufsatz für Vorhänge und Gardine müssen wir noch arbeiten.

 

Welches Waschmittel ist optimal?

 

Bei Nichtraucherhaushalten genügt oft ein normales Feinwaschmittel. Haben die Vorhänge einen Grau- oder Gelbschleier ist ein spezielles Gardinenwaschmittel aus der Drogerie optimal, denn darin sind Bleichmittel und optische Aufheller enthalten. Wer lieber auf Chemie verzichtet, reduziert die Waschmittelmenge und gibt 2 Päckchen Backpulver dazu.

 

Trocknen von Gardinen und Vorhängen

 

Wie schon gesagt wäscht man Vorhänge und Gardinen am besten an einem sonnigen Tag, weil der Wäschetrockner tabu ist. An der frischen Luft trocknen diese am schnellsten. Wenn man allerdings lästige Knicke vom Aufhängen vermeiden möchte, kann man die Gardinen oder Vorhänge auch noch feucht gleich wieder auf die Gardinenstange hängen und glatt streichen. Optimal für Faule wie wir aus dem Hemdenbügler und Bügelpuppe Team. So kann man sich theoretisch auch noch das Bügeln sparen. Wenn doch das Bügeleisen ran muss, benutzen Sie ein Dampfbügeleisen.

 

Viel Spaß bei  Frühjahrsputz – Ihr TUBIE Bügelmaschine und ironing machine Team

 

 

Quellen:

 

https://de.allyouneed.com/magazin/gardinen-waschen-was-muss-msn-beachten/

 

https://www.haushaltstipps.com/Waeschepflege/Gardinen-waschen/Waschmaschine.html

 

Foto:

 

Pixabay

 

Wie entferne ich Grasflecken – Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

Endlich ist es wieder warm in Deutschland und das schöne Wetter lädt zum Toben im Freien ein. Nicht nur die Kleinen kommen nach dem Spielen schmutzig mit Grasflecken nach Hause, sondern auch die großen Jungs oder Mädels haben mit grünen Flecken auf Fußballtrikots zu kämpfen. (Kann uns im TUBIE Bügelmaschine und ironing machine Team nicht passieren, denn wir sind alle nicht so Fußballaffin, aber auch wir haben Kinder oder arbeiten im Garten).

 

Auch wenn es natürlich toll ist, wenn man sich so richtig ausgelassen austobt, und Grasflecken im Moment keine Rolle spielen sollten, wird jede Hausfrau bei dem Gedanken diese Flecken wieder loszuwerden die Hände über dem Kopf zusammen schlagen, denn das ist eine echte Herausforderung. Diese grünen Flecken sind nämlich tückisch und bestehen aus mehreren, schwerlöslichen Komponenten. Man muss wissen, dass der grüne Farbstoff im Gras, Chlorophyll, wasserunlöslich ist. Bleichende Hausmittel helfen allerdings. Außerdem enthalten Grasflecken Gerbstoffe, die sich tief im Gewebe festsetzen und besonders schwer zu entfernen sind, vor allem wenn sie alt sind. Davon können so einige im Hemdenbügler Team ein Lied von singen.

 

Frische Flecken aus waschbaren Textilien lassen sich meist relativ gut in der Waschmaschine bei 40 Grad Celsius mit einem Colorwaschmittel entfernen. Robuste Jeans können auf Links gewöhnlich sogar bei 60 Grad gewaschen werden.

 

Wenn die Flecken allerdings nach stundenlangem Fußballspielen schon eingetrocknet sind oder gar einige Tage alt sind, ist vermutlich eine Vorbehandlung z.B. mit Gallseife, Waschmittel, Spülmittel, Zitronensaft oder Essigessenz, oder gar Milch nötig.

 

Waschmittel oder Spülmittel

 

Geben Sie einen Esslöffel Waschmittel oder einen Spritzer Spülmittel in eine Schüssel mit warmen Wasser und weichen das betroffene Kleidungsstück über Nacht oder zumindest für ein paar Stunden ein. Waschen Sie die Kleidung anschließend aus und stecken diese dann normal in der Waschmaschine. Spülmittel funktioniert allerdings nur bei frischen Flecken.

 

Gallseife:

 

Gallseife ist ein wahres Wundermittel gegen Flecken und entfernt sogar hartnäckige. Einfach die betroffene Stelle mit der Flüssigseife einreiben und ca. eine Stunde einwirken lassen. Waschen Sie das Kleidungsstück anschließend bei höchstmöglicher Temperatur. Gallseife kann man sogar noch anwenden, wenn die fleckige Kleidung bereits gewaschen wurde, und immer noch Grasflecken enthält. Diesen Fleckenentferner findet man übrigens auch immer bei uns im TUBIE Bügelautomat und Hemdenbügelmaschine Office, denn mit Bürohunden hat man öfter mal Flecken in der Kleidung.

 

Folgende Hausmittel sollten Sie nur bei weißer oder heller Kleidung anwenden, da diese eine stark bleichende Wirkung haben

 

Milch bzw. Buttermilch

 

Diese Hausmittel haben wir Hemdenbügler zwar persönlich noch nicht ausprobiert, aber laut angegebener Quellen helfen sie bei weißer Kleidung. Weiße Hemden, Hosen, Blusen, usw. einfach über Nacht in Milch oder Buttermilch einweichen, ausspülen und wie gewohnt in der Waschmaschine waschen.

 

Zahnpasta

 

Mentholhaltige Zahnpasta mit Weißmachern hilft ebenfalls bei hellen Stoffen. Geben Sie diese auf die Grasflecken und lassen Sie sie ca. eine Stunde lang einwirken. Anschließend mit klarem Wasser ausspülen und wie gewohnt in der Maschine bei höchstmöglicher Temperatur waschen.

 

Essigessenz oder Zitronensaft

 

Nur zu empfehlen bei robusten, hellen Kleidungsstücken denn auch diese Hausmittel bleichen den Stoff. Einfach Zitronensaft oder Essigessenz mit einer Bürste in das Material einarbeiten und dann in die Waschmaschine geben. Nicht vorher auswaschen.

 

Viel Erfolg beim Grasflecken entfernen – Ihr TUBIE Bügelpuppe und ironing machine Team.

 

 

 

Quellen:

 

http://www.weg-mit-dem-fleck.de/grasflecken-entfernen.html

 

http://www.waschen-putzen-reinigen.de/flecken/grasflecken-entfernen.html

 

Foto:

 

Pixabay

 

Der Feind im Bett – was hilft gegen Hausstaubmilben? – Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

 

Die Vorstellung dass man sein Bett und seinen Wohnraum mit widerlichen, kleinen Milben teilen muss, finden die meisten Menschen, wie auch wir vom TUBIE Hemdenbügelmaschine und ironing machine Team sehr sehr gruselig. Zum Glück sind die spinnenartigen, kleinen Monster nur unter dem Mikroskop sichtbar, denn in jedem Bett tummeln sich etwa 2 Millionen Hausstaubmilben. Wenn Sie jetzt denken, Milben haben was mit schlechten hygienischen Umständen zu tun, liegen Sie falsch. Laut Dirk Petersen von der Verbraucherzentrale Hamburg gehören Milben seit der Urzeit zum menschlichen Umfeld und haben nichts mit mangelnder Sauberkeit zu tun. Für viele sind Hausstaubmilben auch überhaupt kein Thema, aber wenn man an einer Allergie leidet, dann werden die Ausscheidungen der kleinen Spinntiere zum Problem. Wir vom TUBIE Hemdenbügler und Bügelmaschine Team haben uns mal schlau gemacht, was man als Allergiker so beachten muss.

 

Zu allererst muss man wissen, dass sich Hausstaubmilben nie zu 100 % entfernen lassen, denn überall wo Menschen sind, findet man auch Milben. Am besten gedeihen sie jedoch laut Stiftung Warentest Berlin im Bett, wo es feucht und warm ist. Dort finden sie auch ihre Lieblingsspeise, nämlich Hautschuppen. Wie schon gesagt, vollständig bekommt man Milben fast nicht los, man kann ihnen mit folgenden Tipps aber das Leben erschweren.

 

Grundsätzlich ist es für Hausstaubmilbenallergiker sinnvoll, ihre Matratze mit einem sogenannten Encasing, zu schützen. Diese Umhüllung sorgt dafür, dass Allergiker nicht mit der Matratze, bzw. mit den Hinterlassenschaften der Milben in der Matratze in Berührung kommen.

 

Außerdem sollten Betroffene ihr Bettzeug regelmäßig bei 60 Grad Celsius waschen. Wir von TUBIE ironing machine und Bügelpuppe sind übrigens gerade dabei einen Bügelaufsatz für Bettwäsche zu entwickeln. Auch Kopfkissen, Decken und Matratzenbezug sollten einmal pro Monat am besten bei 95 Grad Celsius in der Waschmaschine gewaschen werden, dabei sollten Sie aber unbedingt darauf achten, dass es sich um kochfeste Materialien handelt. Sensible Allergiker sollten ihre gesamte Matratze auch einmal jährlich professionell reinigen lassen.

 

Für Faule gibt es gute Nachrichten, denn man sollte sein Bett nach dem Aufstehen nicht sofort machen, sondern die Matratze erst mal ordentlich auslüften lassen, denn so kann die angesammelte Feuchtigkeit der Nacht aus Matratze und Decke entweichen. Dass das Schlafzimmer regelmäßig gelüftet werden sollte, versteht sich sowieso von selbst. Allergiker sollten sich auch nicht in der Nähe des Bettes umziehen, weil sonst unzählige Hautschüppchen aufs Bett gewirbelt werden. Polstermöbel und Teppiche sollte man regelmäßig, etwa halbjährlich mit Pestiziden mit dem Wirkstoff Akarizid aus der Apotheke reinigen, rät Petersen. Dieses Abtöten der Milben bringe allerdings nur kurzfristig Erfolg.

 

Früher hieß es, dass Teppiche schlecht für Allergiker seien, allerdings haben solche wohl sogar doch eher Vorteile, denn Staubteilchen, die durchs Zimmer fliegen, werden von den Teppichfasern festgehalten, erklärt Ernst Schröder, Geschäftsführer des deutschen Teppich-Forschungs-Instituts in Aachen. Allerdings sollten es keine Langflorteppiche sein, denn diese sind schwerer mit dem Staubsauger zu reinigen.

 

Stofftiere in Kinderbetten können zum Abtöten der Milben für 24 Stunden in die Gefriertruhe gelegt werden, dies beseitige laut Anja Schwalfenberg vom Deutschen Allergie- und Asthmabund (DAAB) allerdings nicht den Milbenkot, sondern töte nur die Milben ab. Besser sei es auch Kuscheltiere bei 60 Grad Celsius in der Waschmaschine zu waschen.

 

Sagen Sie den Milben den Kampf an – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team.

 

Quellen:

https://www.bettenriese.de/matratzen-ratgeber/milben-in-matratzen/

 

https://www.welt.de/gesundheit/article13440455/Die-Brut-des-Feindes-gedeiht-am-besten-im-Bett.html

Foto:

Pixabay

 

Wie entferne ich Flecken aus Teppichen – Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

Wir alle mögen es gemütlich und kuschelig zu Hause und auch wenn Teppichböden mittlerweile nicht mehr ganz so zeitgemäß sind, und viele Leute vor allem auch aus Pflegegründen Laminat- oder Parkettböden bevorzugen, dürfen zumindest Teppichläufer etc. in einem gemütlichen Zuhause nicht fehlen. Um den Teppichboden sauber zu halten ist regelmäßiges Staubsaugen natürlich Pflicht. Dazu nutzen Sie am besten den herkömmlichen Bürstenaufsatz Ihres Staubsaugers, und nicht die Teppichdüse, denn der Bürstenaufsatz lockert die Teppichstruktur auf und entfernt so besser Schmutz. Hat man aber mal hartnäckige Flecken im Teppich, dann ist guter Rat gefragt. Wir vom TUBIE Hemden- und Blusenbügler Team haben mit unseren Bürohunden öfter mal Flecken im Teppichboden (sehr unpraktisch übrigens als Hundebesitzer) und haben uns deshalb mal schlau gemacht. Fairerweise muss ich aber auch erwähnen, dass die Fleck-Weg-Aktionen leider nicht immer klappen und wir im TUBIE Bügelpuppe und ironing machine Headquarter dank schmutziger Hundepfoten einen leicht fleckigen Teppichboden haben.

 

Wichtig ist, dass man den Fleck so frisch wie möglich entfernt und auf gar keinen Fall darauf herumreibt oder rubbelt, denn dadurch wird der Schmutz nur noch tiefer in das Gewebe einmassiert. Man sollte eher versuchen den schmutzigen Fleck vorsichtig mit einem Tuch abzutupfen. Und egal ob man sich für einen handelsüblichen Fleckenentferner entscheidet oder sich an Hausmittel heranwagt, sollte man sich immer vom Rand des Fleckes zur Mitte hinarbeiten.  

 

Mineralwasser

 

Ist das Malheur gerade erst passiert, wirkt Mineralwasser wahre Wunder. Einfach auf den frischen Fleck träufeln, und dann mit einem Tuch aufnehmen. Der Sprudel löst ganz einfach den Schmutz, ohne irgendwelche Rückstände zu hinterlassen. Wir vom TUBIE Bügelmaschine Team nutzen diese Methode des Öfteren.

 

Backpulver

 

Backpulver ist dank des darin enthaltenen Natrons ein wahres Fleckenwunder, denn es löst Schmutz und entfernt auch noch schlechte Gerüche. Streuen Sie einfach Backpulver auf den Fleck und besprühen die Stelle dann mit heißem, nicht warmem Wasser. Lassen Sie das Gemisch einige Stunden einwirken, tupfen oder reiben Sie aber auf keinen Fall. Anschließend können Sie das Backpulver abtupfen oder absaugen. Ist der Fleck noch nicht verschwunden, wiederholen Sie den Vorgang einfach.

 

Rasierschaum oder Teppichschaum

 

Rasierschaum hat in der Regel eine ähnliche Wirkung wie Teppichschaum, ist aber wesentlich günstiger. Der Schaum muss allerdings ungefärbt sein und möglichst wenig Zusatzstoffe haben. Diese Methode wird genau wie Teppichschaum angewendet. Einfach auf die fleckige Stelle sprühen, mit einer Bürste einarbeiten und dann mit dem Staubsauger absaugen. Allerdings bleiben wie beim Reinigen mit Seife Rückstände im Teppich, und an dieser Stelle bleibt hinterher Schmutz und Staub leichter hängen.

 

Salz

 

Salz ist der ultimative Fleckenentferner bei Rotweinflecken. Einfach auf den ganz frischen Weinfleck streuen und etwas einwirken lassen. Das Salz saugt den Rotwein auf und verfärbt sich dann rötlich. Hinterher einfach mit dem Staubsauger aufsaugen.

 

Zitrone oder Essig

 

Sind die Flecken nicht mehr frisch sondern eingetrocknet eignet sich Zitrone oder Essig, denn die darin enthaltene Säure lockert die Fasern und entfernt hartnäckige Verschmutzungen. Geben Sie beide Mittel entweder pur oder verdünnt auf den Fleck und tupfen Sie die Stelle anschließend wieder nach Innen hin ab. Aber Vorsicht. Nur auf hellen Teppichen anwenden, da die Säure eine bleichende Wirkung hat. Der Essiggeruch verfliegt übrigens wieder von ganz alleine. Diese Methode haben wir vom Hemdenbügler Team schon erfolgreich getestet.

 

Glasreiniger

 

Auch Glasreiniger ist ein bewährtes Mittel bei älteren, eingetrockneten Verschmutzungen. Außerdem hinterlässt er keine Rückstände. Einfach aufsprühen, einwirken lassen und anschließend abtupfen. Aber Vorsicht! Nur farblosen Glasreiniger benutzen.

 

Viel Spaß beim Teppich reinigen – Ihr TUBIE Bügelpuppe und Hemdenbügelmaschine Team.

 

Quellen:

https://blog.helpling.de/teppich-reinigen/

 

https://www.wie-einfach.de/wohnen/magazin/teppich-reinigen-staub-und-flecken-adieu-a738

Foto:

Pixabay

 

 

 

Bei welcher Temperatur wird Wäsche beim Waschen sauber

Aus aktuellem Anlass beschäftige ich mich gerade mit der Frage, bei welchen Temperaturen Wäsche beim Waschen eigentlich sauber wird. Ich genieße mein Leben als Digitalnomade für TUBIE Bügelmaschine und ironing machine immer noch in vollen Zügen und bin nun bereits seit 6 Wochen in Australien unterwegs. Ich liebe Australien wirklich sehr und kann mir auch gut vorstellen sehr lange dort zu bleiben, aber als Backpacker lebt man in Südostasien schon deutlich besser. Es fängt beim Essen an und hört beim Waschen auf. Als Hemdenbügler Experte lege ich natürlich Wert auf gut gepflegte Kleidung, zumindest habe ich das immer getan, bevor ich meine Zelte beim TUBIE Bügelpuppe Main Office abgebrochen habe. Aber als Rucksackreisender und Digitalnomade ändert man seine Gewohnheiten normalerweise von Grund auf denn manchmal hat man keine richtige Wahl. Seit ich in Australien bin, nutze ich zum Beispiel die Münzwaschmaschinen im Hostel. Ein Waschgang kostet immer zwischen vier und sechs AUD und sein eigenes Waschmittel muss man gewöhnlich auch noch selbst kaufen. Das schlimmste daran ist eigentlich, dass ein Waschgang auch immer nur 30 Minuten geht und ich hinterher regelmäßig das Gefühl habe, dass die Wäsche nicht richtig gut riecht geschweige denn keimfrei und sauber ist. Bügeleisen und Bügelbrett gibt es meist auch nicht, von einer Hemdenbügelmaschine oder Bügelpuppe brauchen wir gar nicht erst zu reden. Ich habe mich mal schlau gemacht, ab wann Wäsche richtig sauber wird, und bin mir nun sicher, dass ich hier als Backpacker nicht mit den aller saubersten Klamotten herumreise.

 

Fest steht, dass je niedriger die Temperatur ist, desto preiswerter der Waschgang. Bei guten, modernen Waschmittel wird die Kleidung wohl bereits ab 20 Grad Temperatur schön sauber, fast alle Waschmittel wirken aber gut ab 40 Grad. Bei ansteckenden Krankheiten zum Beispiel sollte die Kleidung bei 90 Grad gewaschen werden, damit alle Bakterien und Keime abgetötet werden. Wichtig ist auch, dass die Waschmaschine einmal im Monat bei 60 Grad läuft, um Keime und Bakterien abzutöten.

 

Grundsätzlich sollte immer das Waschlabel beachtet werden, und die dort angegebene Temperatur sollte auch nicht überschritten werden. Bei stark verschmutzter Kleidung sollte der Fleck vorher mit einem speziellen Fleckenmittel behandelt werden.

 

Generell sollte man normal bis stark verschmutzte Bettwäsche, Handtücher, Tisch- und Unterwäsche, je nach dem, bei 40 – 95 Grad Celsius waschen. Bei pflegeleichter Kleidung wie Blusen, Hemden, usw. aus Polyamid, Polyester, Nylon und anderem Mischgewebe empfiehlt es sich bei 40 bis 60 Grad zu waschen, heißere Temperaturen könnten das Gewebe zerstören. Gardinen und empfindliches sollten nicht heißer als 40 Grad gewaschen werden, dabei sollte das Feinwäsche Programm gewählt werden. Leicht verschmutzte Oberbekleidung aus Baumwolle, Polyester, Polyamid usw. kann durchaus mit dem Schnellwäsche-Programm gewaschen werden und für empfindliche Materialien wie Wolle, Seide, Leinen oder Viskose eignet sich das Programm Handwäsche.

 

Als Rucksackreisender Digitalnomade darf man sich solche Regeln aber nicht so sehr zu Herzen nehmen, , denn man hat meist nur die Wahl zwischen „kalt“, „mittel“ und „heiß“ und die Waschzeit beträgt auch fast immer nur 30 Minuten. Naja, man gewöhnt sich an alles.

 

Nehmen Sie das Leben nicht zu ernst, Carina vom TUBIE Bügelpuppe Team

 

 

 

https://www.welt.de/finanzen/verbraucher/article144278785/Sieben-goldene-Regeln-fuer-richtiges-Waeschewaschen.html

 

http://www.meinehaushaltstipps.de/welche-temperaturen-und-fuer-welche-kleidung/

 

 Foto: Pixabay

 

So überstehen Sie die Faschings- oder Karnevalszeit

Karneval oder Fasching, wie wir bei uns im schönen Bayern sagen, ist nun fast vorbei und viele Narren oder Jecken haben tagelang (oder auch nächtelang) durchgefeiert. Nasskaltes Wetter, ein paar Drinks zu viel und luftige Kostüme machen uns in den Tagen danach leider meist zu schaffen. Vor allem im Straßenfasching wird uns schnell kalt und wir leiden trotz viel Bewegung und albernem Herumgehopse an Unterkühlung. Viele denken, dass Alkohol von innen wärmt, allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Alkohol erweitert nämlich die Blutgefäße sodass mehr Blut an die Oberfläche gelangt und der Körper somit mehr Wärme abgibt. Deshalb friert man sogar noch schneller. Auch wenn man an Fasching vielleicht lieber zum „Jagertee“ greifen möchte, ist heißer Tee mit Zucker sicher die vernünftigere Wahl. Für den Straßenfasching draußen, sollten Sie sich unbedingt für ein warmes Kostüm entscheiden, auch wenn die zarte Elfe im kurzen Röckchen oder der Faschingsprinz ohne Jacke besser aussieht. Frieren macht nämlich auch keine Spaß und die Erkältung hinterher ist garantiert. Unser TUBIE Bügelmaschine Team kann ein Lied davon singen.

Da Alkohol dem Körper viel Flüssigkeit entzieht und wir somit  Mineralien, Vitamine und Vitalstoffe verlieren, sollten idealerweise nach jedem Glas Alkohol ein Glas Mineralwasser getrunken werden, denn das liefert Natrium, Magnesium und Kalzium.

Wer lange durchfeiern möchte, sollte eine fettige Grundlage, die den Magen füllt wählen, wie z.B. Pommes. Diese verzögert die Alkoholaufnahme und man hat das Gefühl nicht so schnell betrunken zu werden. Eine gesündere, vitaminreiche Grundlage wären z.B. Walnüsse oder Avocados.

Wenn Sie gesund bleiben wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie genügend Vitamin C zu sich nehmen. Am besten essen Sie als fettige Grundlage etwas Gesundes wie z.B. Meerfisch mit einem gemischten Salat. Eine Vitamintablette schadet in der Faschings- und Karnevalszeit sicher auch nicht

Wenn am nächsten Morgen der Kater mit all seinen Symptomen auf sich aufmerksam macht sollten Sie auf gar keinen Fall schwarzen Kaffee oder frisch gepressten Orangensaft trinken, denn das reizt den Magen. Ein optimaler Katerkiller ist z.B. eine Weißwurst mit Brezel oder auch eine starke Fleischbrühe. Und in der Mittagspause sollten Sie einen langen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen.

Viel Spaß im Faschingsendspurt wünscht das Team von TUBIE Bügelpuppe

 

Quellen:

http://www.lifeline.de/karneval/karneval-tipps-fuer-sorgenfreies-feiern-id33249.html

http://www.mopo.de/ratgeber/gesundheit/-feiern-und-trinken-vermeiden-sie-alkoholrausch-und-kater-3646768

 

Bild:

Pixabay

0 Kommentare