Unser Blog rund ums Thema Hemden Bügeln, Wäschetipps usw.

Es gibt viele verschiedene Arten eine Krawatte zu binden, das TUBIE Hemdenbügelmaschine Team zeigt die gängigsten.

 

 

Männer in Anzug und Krawatte gelten als seriös und symbolisieren Macht. Früher war es für Geschäftsmänner undenkbar auf die Krawatte zu verzichten. Allerdings hat sich der Dresscode in vielen Firmen in den letzten Jahren deutlich gelockert und die Krawatte kann oft auch weggelassen werden. Bei manchen Anlässen ist sie aber unverzichtbar.

 

Dass der sogenannte Schlips zum perfekt gebügelten Hemd (das erledigt die TUBIE Bügelpuppe für Sie) und zur Farbe des Anzuges passen muss, versteht sich von selbst.

 

Aber auch der Krawattenknoten spielt eine Rolle. Das breitere Ende der Krawatte sollte kurz über dem Gürtel enden, und das schmale sollte ca. noch 2 cm kürzer sein.

 

Unser TUBIE Bügelmaschine Team erklärt die wichtigsten Knoten:

 

Einfacher Krawattenknoten oder Four-in-hand:

 

Dieser Knoten ist einfach zu binden und passt zu allen Krawatten. Er ist schlank, leicht asymmetrisch und passt gut zum sportlich-lässigen Stil.

 

Der Kentknoten:

 

Der Kentknoten ist besonders für große Männer geeignet, weil er mit der geringsten Anzahl von Schlingungen auskommt und die Krawatte somit relativ lang ist. Weniger Schlingungen klingt zwar unkompliziert, doch der Schein trügt. Man braucht ein gewisses Geschick, damit der Knoten auch sitzt.

 

Der Doppelknoten oder Prince Albert

 

Dieser Knoten geht ähnlich wie der einfache Krawattenknoten, der breite Teil der Krawatte wird nur einmal mehr um den schmalen gewickelt. Somit bekommt der Knoten deutlich mehr Volumen. Schmale, feine Krawatten sind hierfür besser geeignet als breitere aus rauen Stoffen.

 

Einfacher Windsorknoten

 

Der Herzog von Windsor soll diesen Knoten erfunden haben. Er hat eine symmetrische Dreiecksform. Durch seine schmale Optik eignet er sich für Button-down Krägen oder Hemden mit dicht beieinander liegenden Kragenecken.

 

Doppelter Windsorknoten

 

Dieser Knoten ist deutlich fülliger und schwieriger zu binden als sein kleiner Bruder. Er wird einmal öfter um den schmalen Teil der Krawatte gebunden. Dadurch bekommt der Knoten mehr Volumen und hat eine perfekte Dreiecksform. Breite, dick gefütterte Krawatten sind für den doppelten Windsor weniger geeignet. Hemden mit weit auseinander sitzenden Kragenecken sind hier optimal.

 

American „Shelby“

 

Der American oder auch „Shelby“ Knoten erinnert sehr an den Windsor und eignet sich bestens für kürzere, gefütterte Krawatten. Er ist relativ schlicht und unauffällig und passt deshalb gut zum amerikanischen Lebensstil.

 

Nicky Knoten

 

Der Nicky Knoten besticht durch schlichte Eleganz und ist einfach zu binden und außerdem sehr krawattenschonend. Erfunden hat ihn der Krawattenfabrikant Ernesto Curami von der Mailänder Manufaktur Nicky.

 

Viel Spaß beim Krawattenbinden wünscht das Team von TUBIE Hemdenbügler

 

Quelle:

 

Buch „188 Facons de nouer sa cravatte“ von Davide Mosconi und Ricardo Villarosa

 

Foto: Pixabay

 

 

 

0 Kommentare

Wie pflegt man Leinenstoffe richtig?

Leinen gehört zu den ältesten Textilfaserarten der Welt und wird aus den Stängeln der Flachspflanze hergestellt. Gerade im Frühling sind pastellige Blusen, Hemden, oder Hosen aus Leinen ein Hingucker und vermitteln ein luftig leichtes Frühlingsgefühl. Das Material ist vor allem an wärmeren Tagen sehr beliebt, denn es ist atmungsaktiv, hautfreundlich und auch für Allergiker bestens geeignet. Seinen schönen Schimmer hat das Flachsgewebe von einem leichten und natürlichen Wachsüberzug, der das Licht reflektiert.

 

Was bei Leinengewebe ganz wichtig ist, ist die richtige Pflege. Das Team von TUBIE Bügelmaschine verrät wie Leinenkleidung am besten gewaschen und gebügelt wird.

 

Zuerst einmal gilt, je öfter man Leinen wäscht, desto weicher und geschmeidiger wird es. Wichtig dabei ist aber, dass das Flachsgewebe schonend und bei niedrigen Temperaturen gewaschen wird. Es handelt sich hierbei schließlich um ein rein natürliches Material, wenn man so will vergleichbar mit dem menschlichen Haar, welches man ja auch sanft und schonend behandelt.

 

Wer ganz besonders schonend waschen möchte, nimmt Neutralseife, Waschnuss oder andere ökologische Waschmittel und wäscht mit lauwarmem Wasser bei etwa 40 Grad. Auf Color- oder Weißwaschmittel sollte man ganz verzichten, weil diese die Leinenfasern austrockenen und somit brüchig werden lassen. Außerdem enthalten solche Waschmittel bleichende Stoffe.

 

Wer in der Waschmaschine wäscht, sollte das Schonprogramm nutzen und auf eine hohe Schleuderdrehzahl verzichten, denn der große Druck und das „Auspressen“ der Kleidung in der Maschine verknittert den Stoff unnötig. Die Trommel sollte beim Waschen auch nicht ganz voll gestopft werden, damit die Kleidung sich bewegen kann und hinterher nicht so knitterig heraus kommt.

 

Sollte man seine Leinenklamotten lieber mit der Hand waschen, muss man darauf achten, nicht zu stark zu schrubben oder zu reiben. Anschließend sollte man das Kleidungsstück sorgfältig auswringen.

 

Geben Sie Leinenkleidung niemals in den Trockner, denn diese kommt garantiert total verknittert wieder heraus. Hängen Sie solche Kleidungsstücke besser feucht auf einen Kleiderbügel und lassen diese lufttrocknen, oder geben sie sie gleich direkt noch feucht auf die TUBIE Bügelpuppe.

 

Falls Sie keine TUBIE Hemdenbügelmaschine haben und von Hand bügeln müssen, benutzen Sie idealerweise ein Dampfbügeleisen und drehen das Kleidungsstück beim Bügeln unbedingt auf links, weil sonst gGlanzstellen entstehen. Dies kann mit dem TUBIE Hemdenbügler übrigens nicht passieren, weil dieser nur etwa 50 Grad heiß wird.

 

 

Einen guten Start in die Leinen-Saison – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team

 

 

Foto: Pixabay

 

Quellen

 

http://bio-leinen.de/bio-leinenstoffe-und-bio-leinengarne/die-pflege-von-leinen/

 

http://www.alpenwelt-versand.com/magazin/leinen-richtig-pflegen-tipps/

 

0 Kommentare

Osterbräuche in Deutschland vom TUBIE Hemdenbügelmaschine Team zusammengefasst

Die gelben Narzissen, oder auch Osterglocken, blühen schon an jeder Ecke und kündigen den Frühling und somit auch Ostern an. Doch was wäre Ostern ohne Osterbräuche. Aber was haben wir in Deutschland eigentlich für Osterbräuche? Das TUBIE Bügelmaschine Team erläutert hier die gängigsten Bräuche.

 

Osterfeuer:

 

Das Osterfeuer hat eine jahrhundertelange Tradition und wird an Ostern, meist am Karfreitag, Karsamstag oder Ostersonntag angezündet. Es dient als Auftakt für das darauf folgende Osterfest. Der Brauch des Osterfeuers geht aus einem heidnischen Brauch hervor. Das warme Feuer sollte im Frühling die Sonne auf die Erde „ziehen“, um sie nach einem langen Winter wieder zu wärmen und die Ernte zu begünstigen.

 

Osterhase und Ostereier suchen:

 

Für die Kinder ist wohl das Ostereier bzw. Osternest suchen am Ostersonntag der wichtigste Brauch, aber auch so manches „erwachsene“ Kind sucht noch immer gerne Ostereier, die im Garten, in der Wohnung, oder sogar in so manchen Zoos versteckt werden. Dieser Brauch, der in Deutschland im 17. Jahrhundert zum ersten Mal erwähnt wurde, stammt wahrscheinlich aus der Übergangszeit vom Heidentum zum Christentum.

 

Aber warum versteckt gerade der Osterhase die Ostereier?

 

Je nach Region brachte der Hahn, der Kuckuck oder der Fuchs die Eier. Der Osterhase wurde erst durch die Süßigkeiten- und Spielzeugindustrie publik gemacht. Der Hase steht für Fruchtbarkeit und einen Neuanfang, weil er im Frühling seine Jungen bekommt. Auf Grund der Futtersuche hält er sich zu dieser Zeit in der Nähe von Menschen auf, daher wahrscheinlich auch die Idee, dass er die Eier versteckt.

 

Das Osterlamm

 

Viele Gläubige essen zu Ostern symbolisch ein Osterlamm, oft aus Rührteig oder Biskuit gebacken. Bereits vor der Ausbreitung des Christentums galt das Lamm als Symbol für Unschuld und Wehrlosigkeit. Im Alten Testament erscheint es des Öfteren als Opfertier, wie auch in der Erzählung von Abraham und Isaak. Im Christentum wird Jesus Christus symbolisch als „Lamm Gottes“ bezeichnet, da sich dieser nach christlichem Glauben stellvertretend für die Menschen geopfert hat.

 

Das Osterwasser:

 

Das Osterwasser ist das in der Osternacht gesegnete Taufwasser. Dieser Brauch stammt auch aus heidnischer Zeit. Wasser galt schon immer als Fruchtbarkeitssymbol und für Leben und man schrieb dem Wasser besonders zu Ostern heilende Kräfte zu. Vor allem das Baden in einem Fluss am Ostermorgen sollte die Jugend und Schönheit der Menschen erhalten. Vor allem unverheiratete Frauen gingen dieser Tradition am Ostermorgen nach.

 

Frohe Ostern – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team

 

 

 

 

 

Foto: Pixabay

 

Quellen:

 

http://www.t-online.de/ratgeber/familie/familienleben/id_53747316/das-osterlamm-und-seine-bedeutung.html

 

http://www.familie.de/kind/osterbraeuche-510207.html

 

 

 

0 Kommentare

Das Sakko – eine Frage des Stils

Ein Sakko ist ein gern getragenes Kleidungsstück und wird von vielen Herren sehr geschätzt. Vor allem aus dem Berufsleben ist es nicht mehr wegzudenken. Wer sich jetzt denkt bei der Auswahl des Sakkos kann man nichts falsch machen, der hat sich getäuscht, denn es gibt viele Varianten und die richtige zu finden ist Typsache. Aber bügeln lassen sich zum Glück alle Varianten gleich gut auf der TUBIE Bügelpuppe. Man muss nur einen passenden Netzbezug über die TUBIE Bügelmaschine ziehen, Sakko darüber und los geht’s.

 

Es lassen sich zwar alle Sakkos  gleich gut auf unserer TUBIE Bügelpuppe bügeln, wenn sie zugeknöpft sind und ein Netzbezug verwendet wird, doch gibt es einige Unterschiede. Unser TUBIE Hemdenbügler Team verrät welche:

 

Das Einknopfsakko

 

Das lange, schmale Revers des Einknopfsakkos ergibt sich durch einen tief angesetzten Knopf und  ist perfekt für schlanke Männer mit sportlicher Figur. Zu diesem modernen und sportlichen Sakko bietet sich ein Hemd mit schmalem Kragen an. Dazu passt eine schmale Krawatte. Beliebte Farben beim Einknopfsakko sind Schwarz, Navy-Blau oder Hellgrau.

 

Das Zweiknopfsakko

 

Beim Zweiknopfsakko macht man nichts falsch, wenn man weder zu modisch, noch zu bieder wirken möchte. Man liegt bei diesem Sakko immer richtig, egal ob im Beruf oder beim Abendessen im schicken Restaurant. Hier sollte man beachten, dass der obere der beiden Knöpfe immer geschlossen bleibt, außer beim Hinsetzen, da wird er geöffnet. Wir empfehlen hier ein Hemd mit Button-Down-Kragen, Kent- oder Haifisch-Kragen. Zum Aufbügeln zwischendurch, z.B. nach langen Autofahrten eignet sich die TUBIE Hemdenbügelmaschine. Das Einknopfsakko gefällt Schwarz, verschiedenen Grautönen oder Marineblau.

 

Das Dreiknopfsakko

 

Das Dreiknopfsakko ist die klassischste Form der Sakkos und man sieht es oft im Berufsleben z.B. im Büro. Es werden nur der oberste und der mittlere Knopf geschlossen, der untere bleibt immer offen. Als Krawattenknoten bietet sich der sogenannte Windsor-Knoten an.

 

Das Zweireihersakko

 

Träger dieser sportlichen und taillierten Sakkoform möchten ein modisches Statement setzten und sind stilbewusst. Bei diesem Zweireiher werden alle Knöpfe geschlossen, der unterste Knopf darf aber in Ausnahmefällen geöffnet werden. Dieses Sakko wird niemals offen getragen.

 

Bleiben Sie Ihrem Stil treu – Ihr TUBIE Bügelmaschine Team

 

 

Foto: Pixabay

 

 

 

0 Kommentare

Sakkos und Hemden richtig für die Reise verpacken

Wir Deutschen reisen viel und gern, sei es privat oder beruflich. Selbst an einem abgelegenen Strand in Indonesien, wo man sonst kaum eine Menschenseele trifft, außer vielleicht ein paar einheimischen Familien, laufen einem deutsche Touristen über den Weg. Wir deutschen sind im Ausland zwar nicht unbedingt für unseren guten Kleidungsstil bekannt, auf Geschäftsreisen hingegen sind Sakkos und Hemden unabkömmlich.

 

Da unterwegs oft kein Bügeleisen oder schon gar keine TUBIE Bügelpuppe zur Verfügung steht, und der Bügelservice oft zu lange dauert, sollte man darauf achten, Hemden und Sakkos knitterfrei für die Reise zu verstauen.  

 

Wichtig ist, dass schwere Sachen, vor allem Schuhe unten im Koffer verstaut werden. Dann sollten die Hemden gut zusammengelegt und unbedingt versetzt und nicht direkt aufeinander gestapelt werden. Am besten legt man Seidenpapier dazwischen, oder steckt die einzelnen Hemden in eine farblose Plastiktüte, z.B. einem Müllbeutel. Das verhindert, dass die Kleidungsstücke ineinander verrutschen. Vorsicht. Bunte Tüten können bei Feuchtigkeit, z.B. wenn das Duschgel ausläuft, abfärben und das Kleidungsstück verfärben. Anstatt zu falten, kann man Hemden z.B. auch zusammenrollen.

 

Sakkos oder Blazer sollten immer ganz oben in den Koffer gepackt werden. Man sollte das Sakko oder den Blazer so wenden, dass das Futter außen ist, denn so wird der Stoff des Sakkos geschützt und mögliche Falten werden nur im Innenfutter zu sehen sein, was aber nicht stört. Jetzt sollte man die Schultern des Jacketts nach außen drücken, indem man die Faust in den Stoff drückt, bis die Schulter nach außen „springt“. Anschließend sollte es der Länge nach in der Mitte gefaltet werden, also vertikal. Das Futter ist immer noch außen. Nun faltet man das Sakko wieder in der Mitte, sodass ein Quadrat entsteht. Verwenden Sie auch hier wieder Plastiktüten oder Seidenpapier.  

 

Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will, ist ein Kleidersack die bessere Wahl um Hemden und Anzüge sicher und faltenfrei zu verpacken. Allerdings sind diese Dinger recht sperrig und unpraktisch zu tragen, wenn man zusätzlich noch mit einem Koffer reist.

 

Sind doch mal ein paar Falten in den Stoff gekommen, gibt es einen guten, alten Trick um Hemden und Sakkos ohne Bügeleisen, Bügelmaschine oder Hemdenbügelmaschine wieder einigermaßen zu glätten. Hängen Sie die knittrigen Hemden in die Duschkabine des Hotelzimmers und drehen das Wasser für ein paar Minuten ganz heiß auf. Machen Sie die Kleidung aber nicht nass. Der Dampf, der dabei entsteht, glättet die Kleidung wieder. Die restlichen Falten können jetzt noch mit der Hand glattgestrichen werden.

 

Gute Reise - TUBIE Hemdenbügler Team

 

 

 

Fotos:

 

Pixabay

 

Quellen:

 

http://de.wikihow.com/Einen-Anzug-f%C3%BCr-die-Reise-falten

http://www.so-machts-omi.de/reisen/reisetipps/hemd_oder_sakko_ohne_buegeleisen_glaetten.html

0 Kommentare

Es gibt viele verschiedene Arten eine Krawatte zu binden, das TUBIE Hemdenbügelmaschine Team zeigt die gängigsten.

 

 

Männer in Anzug und Krawatte gelten als seriös und symbolisieren Macht. Früher war es für Geschäftsmänner undenkbar auf die Krawatte zu verzichten. Allerdings hat sich der Dresscode in vielen Firmen in den letzten Jahren deutlich gelockert und die Krawatte kann oft auch weggelassen werden. Bei manchen Anlässen ist sie aber unverzichtbar.

 

Dass der sogenannte Schlips zum perfekt gebügelten Hemd (das erledigt die TUBIE Bügelpuppe für Sie) und zur Farbe des Anzuges passen muss, versteht sich von selbst.

 

Aber auch der Krawattenknoten spielt eine Rolle. Das breitere Ende der Krawatte sollte kurz über dem Gürtel enden, und das schmale sollte ca. noch 2 cm kürzer sein.

 

Unser TUBIE Bügelmaschine Team erklärt die wichtigsten Knoten:

 

Einfacher Krawattenknoten oder Four-in-hand:

 

Dieser Knoten ist einfach zu binden und passt zu allen Krawatten. Er ist schlank, leicht asymmetrisch und passt gut zum sportlich-lässigen Stil.

 

Der Kentknoten:

 

Der Kentknoten ist besonders für große Männer geeignet, weil er mit der geringsten Anzahl von Schlingungen auskommt und die Krawatte somit relativ lang ist. Weniger Schlingungen klingt zwar unkompliziert, doch der Schein trügt. Man braucht ein gewisses Geschick, damit der Knoten auch sitzt.

 

Der Doppelknoten oder Prince Albert

 

Dieser Knoten geht ähnlich wie der einfache Krawattenknoten, der breite Teil der Krawatte wird nur einmal mehr um den schmalen gewickelt. Somit bekommt der Knoten deutlich mehr Volumen. Schmale, feine Krawatten sind hierfür besser geeignet als breitere aus rauen Stoffen.

 

Einfacher Windsorknoten

 

Der Herzog von Windsor soll diesen Knoten erfunden haben. Er hat eine symmetrische Dreiecksform. Durch seine schmale Optik eignet er sich für Button-down Krägen oder Hemden mit dicht beieinander liegenden Kragenecken.

 

Doppelter Windsorknoten

 

Dieser Knoten ist deutlich fülliger und schwieriger zu binden als sein kleiner Bruder. Er wird einmal öfter um den schmalen Teil der Krawatte gebunden. Dadurch bekommt der Knoten mehr Volumen und hat eine perfekte Dreiecksform. Breite, dick gefütterte Krawatten sind für den doppelten Windsor weniger geeignet. Hemden mit weit auseinander sitzenden Kragenecken sind hier optimal.

 

American „Shelby“

 

Der American oder auch „Shelby“ Knoten erinnert sehr an den Windsor und eignet sich bestens für kürzere, gefütterte Krawatten. Er ist relativ schlicht und unauffällig und passt deshalb gut zum amerikanischen Lebensstil.

 

Nicky Knoten

 

Der Nicky Knoten besticht durch schlichte Eleganz und ist einfach zu binden und außerdem sehr krawattenschonend. Erfunden hat ihn der Krawattenfabrikant Ernesto Curami von der Mailänder Manufaktur Nicky.

 

Viel Spaß beim Krawattenbinden wünscht das Team von TUBIE Hemdenbügler

 

Quelle:

 

Buch „188 Facons de nouer sa cravatte“ von Davide Mosconi und Ricardo Villarosa

 

Foto: Pixabay

 

 

 

0 Kommentare

Wie pflegt man Leinenstoffe richtig?

Leinen gehört zu den ältesten Textilfaserarten der Welt und wird aus den Stängeln der Flachspflanze hergestellt. Gerade im Frühling sind pastellige Blusen, Hemden, oder Hosen aus Leinen ein Hingucker und vermitteln ein luftig leichtes Frühlingsgefühl. Das Material ist vor allem an wärmeren Tagen sehr beliebt, denn es ist atmungsaktiv, hautfreundlich und auch für Allergiker bestens geeignet. Seinen schönen Schimmer hat das Flachsgewebe von einem leichten und natürlichen Wachsüberzug, der das Licht reflektiert.

 

Was bei Leinengewebe ganz wichtig ist, ist die richtige Pflege. Das Team von TUBIE Bügelmaschine verrät wie Leinenkleidung am besten gewaschen und gebügelt wird.

 

Zuerst einmal gilt, je öfter man Leinen wäscht, desto weicher und geschmeidiger wird es. Wichtig dabei ist aber, dass das Flachsgewebe schonend und bei niedrigen Temperaturen gewaschen wird. Es handelt sich hierbei schließlich um ein rein natürliches Material, wenn man so will vergleichbar mit dem menschlichen Haar, welches man ja auch sanft und schonend behandelt.

 

Wer ganz besonders schonend waschen möchte, nimmt Neutralseife, Waschnuss oder andere ökologische Waschmittel und wäscht mit lauwarmem Wasser bei etwa 40 Grad. Auf Color- oder Weißwaschmittel sollte man ganz verzichten, weil diese die Leinenfasern austrockenen und somit brüchig werden lassen. Außerdem enthalten solche Waschmittel bleichende Stoffe.

 

Wer in der Waschmaschine wäscht, sollte das Schonprogramm nutzen und auf eine hohe Schleuderdrehzahl verzichten, denn der große Druck und das „Auspressen“ der Kleidung in der Maschine verknittert den Stoff unnötig. Die Trommel sollte beim Waschen auch nicht ganz voll gestopft werden, damit die Kleidung sich bewegen kann und hinterher nicht so knitterig heraus kommt.

 

Sollte man seine Leinenklamotten lieber mit der Hand waschen, muss man darauf achten, nicht zu stark zu schrubben oder zu reiben. Anschließend sollte man das Kleidungsstück sorgfältig auswringen.

 

Geben Sie Leinenkleidung niemals in den Trockner, denn diese kommt garantiert total verknittert wieder heraus. Hängen Sie solche Kleidungsstücke besser feucht auf einen Kleiderbügel und lassen diese lufttrocknen, oder geben sie sie gleich direkt noch feucht auf die TUBIE Bügelpuppe.

 

Falls Sie keine TUBIE Hemdenbügelmaschine haben und von Hand bügeln müssen, benutzen Sie idealerweise ein Dampfbügeleisen und drehen das Kleidungsstück beim Bügeln unbedingt auf links, weil sonst gGlanzstellen entstehen. Dies kann mit dem TUBIE Hemdenbügler übrigens nicht passieren, weil dieser nur etwa 50 Grad heiß wird.

 

 

Einen guten Start in die Leinen-Saison – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team

 

 

Foto: Pixabay

 

Quellen

 

http://bio-leinen.de/bio-leinenstoffe-und-bio-leinengarne/die-pflege-von-leinen/

 

http://www.alpenwelt-versand.com/magazin/leinen-richtig-pflegen-tipps/

 

0 Kommentare

Osterbräuche in Deutschland vom TUBIE Hemdenbügelmaschine Team zusammengefasst

Die gelben Narzissen, oder auch Osterglocken, blühen schon an jeder Ecke und kündigen den Frühling und somit auch Ostern an. Doch was wäre Ostern ohne Osterbräuche. Aber was haben wir in Deutschland eigentlich für Osterbräuche? Das TUBIE Bügelmaschine Team erläutert hier die gängigsten Bräuche.

 

Osterfeuer:

 

Das Osterfeuer hat eine jahrhundertelange Tradition und wird an Ostern, meist am Karfreitag, Karsamstag oder Ostersonntag angezündet. Es dient als Auftakt für das darauf folgende Osterfest. Der Brauch des Osterfeuers geht aus einem heidnischen Brauch hervor. Das warme Feuer sollte im Frühling die Sonne auf die Erde „ziehen“, um sie nach einem langen Winter wieder zu wärmen und die Ernte zu begünstigen.

 

Osterhase und Ostereier suchen:

 

Für die Kinder ist wohl das Ostereier bzw. Osternest suchen am Ostersonntag der wichtigste Brauch, aber auch so manches „erwachsene“ Kind sucht noch immer gerne Ostereier, die im Garten, in der Wohnung, oder sogar in so manchen Zoos versteckt werden. Dieser Brauch, der in Deutschland im 17. Jahrhundert zum ersten Mal erwähnt wurde, stammt wahrscheinlich aus der Übergangszeit vom Heidentum zum Christentum.

 

Aber warum versteckt gerade der Osterhase die Ostereier?

 

Je nach Region brachte der Hahn, der Kuckuck oder der Fuchs die Eier. Der Osterhase wurde erst durch die Süßigkeiten- und Spielzeugindustrie publik gemacht. Der Hase steht für Fruchtbarkeit und einen Neuanfang, weil er im Frühling seine Jungen bekommt. Auf Grund der Futtersuche hält er sich zu dieser Zeit in der Nähe von Menschen auf, daher wahrscheinlich auch die Idee, dass er die Eier versteckt.

 

Das Osterlamm

 

Viele Gläubige essen zu Ostern symbolisch ein Osterlamm, oft aus Rührteig oder Biskuit gebacken. Bereits vor der Ausbreitung des Christentums galt das Lamm als Symbol für Unschuld und Wehrlosigkeit. Im Alten Testament erscheint es des Öfteren als Opfertier, wie auch in der Erzählung von Abraham und Isaak. Im Christentum wird Jesus Christus symbolisch als „Lamm Gottes“ bezeichnet, da sich dieser nach christlichem Glauben stellvertretend für die Menschen geopfert hat.

 

Das Osterwasser:

 

Das Osterwasser ist das in der Osternacht gesegnete Taufwasser. Dieser Brauch stammt auch aus heidnischer Zeit. Wasser galt schon immer als Fruchtbarkeitssymbol und für Leben und man schrieb dem Wasser besonders zu Ostern heilende Kräfte zu. Vor allem das Baden in einem Fluss am Ostermorgen sollte die Jugend und Schönheit der Menschen erhalten. Vor allem unverheiratete Frauen gingen dieser Tradition am Ostermorgen nach.

 

Frohe Ostern – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team

 

 

 

 

 

Foto: Pixabay

 

Quellen:

 

http://www.t-online.de/ratgeber/familie/familienleben/id_53747316/das-osterlamm-und-seine-bedeutung.html

 

http://www.familie.de/kind/osterbraeuche-510207.html

 

 

 

0 Kommentare

Das Sakko – eine Frage des Stils

Ein Sakko ist ein gern getragenes Kleidungsstück und wird von vielen Herren sehr geschätzt. Vor allem aus dem Berufsleben ist es nicht mehr wegzudenken. Wer sich jetzt denkt bei der Auswahl des Sakkos kann man nichts falsch machen, der hat sich getäuscht, denn es gibt viele Varianten und die richtige zu finden ist Typsache. Aber bügeln lassen sich zum Glück alle Varianten gleich gut auf der TUBIE Bügelpuppe. Man muss nur einen passenden Netzbezug über die TUBIE Bügelmaschine ziehen, Sakko darüber und los geht’s.

 

Es lassen sich zwar alle Sakkos  gleich gut auf unserer TUBIE Bügelpuppe bügeln, wenn sie zugeknöpft sind und ein Netzbezug verwendet wird, doch gibt es einige Unterschiede. Unser TUBIE Hemdenbügler Team verrät welche:

 

Das Einknopfsakko

 

Das lange, schmale Revers des Einknopfsakkos ergibt sich durch einen tief angesetzten Knopf und  ist perfekt für schlanke Männer mit sportlicher Figur. Zu diesem modernen und sportlichen Sakko bietet sich ein Hemd mit schmalem Kragen an. Dazu passt eine schmale Krawatte. Beliebte Farben beim Einknopfsakko sind Schwarz, Navy-Blau oder Hellgrau.

 

Das Zweiknopfsakko

 

Beim Zweiknopfsakko macht man nichts falsch, wenn man weder zu modisch, noch zu bieder wirken möchte. Man liegt bei diesem Sakko immer richtig, egal ob im Beruf oder beim Abendessen im schicken Restaurant. Hier sollte man beachten, dass der obere der beiden Knöpfe immer geschlossen bleibt, außer beim Hinsetzen, da wird er geöffnet. Wir empfehlen hier ein Hemd mit Button-Down-Kragen, Kent- oder Haifisch-Kragen. Zum Aufbügeln zwischendurch, z.B. nach langen Autofahrten eignet sich die TUBIE Hemdenbügelmaschine. Das Einknopfsakko gefällt Schwarz, verschiedenen Grautönen oder Marineblau.

 

Das Dreiknopfsakko

 

Das Dreiknopfsakko ist die klassischste Form der Sakkos und man sieht es oft im Berufsleben z.B. im Büro. Es werden nur der oberste und der mittlere Knopf geschlossen, der untere bleibt immer offen. Als Krawattenknoten bietet sich der sogenannte Windsor-Knoten an.

 

Das Zweireihersakko

 

Träger dieser sportlichen und taillierten Sakkoform möchten ein modisches Statement setzten und sind stilbewusst. Bei diesem Zweireiher werden alle Knöpfe geschlossen, der unterste Knopf darf aber in Ausnahmefällen geöffnet werden. Dieses Sakko wird niemals offen getragen.

 

Bleiben Sie Ihrem Stil treu – Ihr TUBIE Bügelmaschine Team

 

 

Foto: Pixabay

 

 

 

0 Kommentare

Sakkos und Hemden richtig für die Reise verpacken

Wir Deutschen reisen viel und gern, sei es privat oder beruflich. Selbst an einem abgelegenen Strand in Indonesien, wo man sonst kaum eine Menschenseele trifft, außer vielleicht ein paar einheimischen Familien, laufen einem deutsche Touristen über den Weg. Wir deutschen sind im Ausland zwar nicht unbedingt für unseren guten Kleidungsstil bekannt, auf Geschäftsreisen hingegen sind Sakkos und Hemden unabkömmlich.

 

Da unterwegs oft kein Bügeleisen oder schon gar keine TUBIE Bügelpuppe zur Verfügung steht, und der Bügelservice oft zu lange dauert, sollte man darauf achten, Hemden und Sakkos knitterfrei für die Reise zu verstauen.  

 

Wichtig ist, dass schwere Sachen, vor allem Schuhe unten im Koffer verstaut werden. Dann sollten die Hemden gut zusammengelegt und unbedingt versetzt und nicht direkt aufeinander gestapelt werden. Am besten legt man Seidenpapier dazwischen, oder steckt die einzelnen Hemden in eine farblose Plastiktüte, z.B. einem Müllbeutel. Das verhindert, dass die Kleidungsstücke ineinander verrutschen. Vorsicht. Bunte Tüten können bei Feuchtigkeit, z.B. wenn das Duschgel ausläuft, abfärben und das Kleidungsstück verfärben. Anstatt zu falten, kann man Hemden z.B. auch zusammenrollen.

 

Sakkos oder Blazer sollten immer ganz oben in den Koffer gepackt werden. Man sollte das Sakko oder den Blazer so wenden, dass das Futter außen ist, denn so wird der Stoff des Sakkos geschützt und mögliche Falten werden nur im Innenfutter zu sehen sein, was aber nicht stört. Jetzt sollte man die Schultern des Jacketts nach außen drücken, indem man die Faust in den Stoff drückt, bis die Schulter nach außen „springt“. Anschließend sollte es der Länge nach in der Mitte gefaltet werden, also vertikal. Das Futter ist immer noch außen. Nun faltet man das Sakko wieder in der Mitte, sodass ein Quadrat entsteht. Verwenden Sie auch hier wieder Plastiktüten oder Seidenpapier.  

 

Wenn man ganz auf Nummer sicher gehen will, ist ein Kleidersack die bessere Wahl um Hemden und Anzüge sicher und faltenfrei zu verpacken. Allerdings sind diese Dinger recht sperrig und unpraktisch zu tragen, wenn man zusätzlich noch mit einem Koffer reist.

 

Sind doch mal ein paar Falten in den Stoff gekommen, gibt es einen guten, alten Trick um Hemden und Sakkos ohne Bügeleisen, Bügelmaschine oder Hemdenbügelmaschine wieder einigermaßen zu glätten. Hängen Sie die knittrigen Hemden in die Duschkabine des Hotelzimmers und drehen das Wasser für ein paar Minuten ganz heiß auf. Machen Sie die Kleidung aber nicht nass. Der Dampf, der dabei entsteht, glättet die Kleidung wieder. Die restlichen Falten können jetzt noch mit der Hand glattgestrichen werden.

 

Gute Reise - TUBIE Hemdenbügler Team

 

 

 

Fotos:

 

Pixabay

 

Quellen:

 

http://de.wikihow.com/Einen-Anzug-f%C3%BCr-die-Reise-falten

http://www.so-machts-omi.de/reisen/reisetipps/hemd_oder_sakko_ohne_buegeleisen_glaetten.html

0 Kommentare