Unser Blog rund ums Thema Hemden Bügeln, Wäschetipps usw.

Blogartikel von Carina Kraus

So misten Sie Ihren Kleiderschrank aus – Tipps vom TUBIE Hemdenbügler Team

Den Satz „ich habe einfach nichts anzuziehen“ kennen fast alle, zumindest die Damen unter uns. Wenn wir den Schrank aber mal aufmachen, quillt er fast über. Oft sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht, und wenn man mal wieder ausmistet, findet man meist auch verborgene Schätze im Innersten seines Schrankes. Wie Sie beim Aufräumen vorgehen sollten, verraten wir Hemdenbügler und Blusenbügler Ihnen im aktuellen TUBIE Bügelpuppe Blog:

Schrank komplett ausräumen

Räumen Sie Ihren Schrank zuerst einmal komplett aus, auch alle Schubladen und Fächer. Legen Sie die Kleider gestapelt auf einen Tisch oder auf Ihr Bett, damit Sie den Überblick über Ihre Klamotten behalten. Ist der Kleiderschrank einmal ausgeräumt, wischen Sie ihn am besten mit Essigreiniger aus, denn so haben auch Kleidermotten keine Chance mehr. Ist der leere Schrank leicht genug, ziehen Sie ihn doch gleich mal von der Wand weg und saugen dahinter den Staub weg. So können Sie auch gleich prüfen, ob sich hinter dem Schrank nicht auch noch Schimmel gebildet hat.

Kleidung sortieren

Damit der Kleiderschrank in Zukunft wieder Struktur hat, sollte er in verschiedene Kategorien aufgeteilt werden: „Alltagskleider“, „behalten für besondere Anlässe“, „weitergeben“ und „entsorgen“.

Kleidung die Sie im Alltag auch wirklich regelmäßig tragen, wie Jeans, Pullover, Kleider, Hemden usw. kommt gleich zurück in den Schrank. Solche die Sie nur zu besonderen Anlässen tragen, wie Cocktailkleider, der Hochzeitsanzug, Tracht usw. sollte in Kleidersäcke verpackt werden und gesondert aufbewahrt werden, falls der Schrank nicht groß genug ist. Vielleicht haben Sie ja einen Kleiderschrank im Keller, indem Sie besondere Schätze aufbewahren?

Kleidung die Sie nicht mehr brauchen, wie z.B. Fehlkäufe, zu klein gewordene Hosen usw. können Sie an Freunde oder Bekannte weiterschenken, an gemeinnützige Organisationen spenden oder verkaufen. Zum Verkaufen eignen sich Second Hand Plattformen im Internet, Flohmärkte, ein Kleiderbasar oder Second Hand Läden.

Löchrige oder fleckige Kleidung die nicht mehr zu retten ist, sollten Sie sachgemäß in Altkleidercontainern entsorgen, bei denen die Unternehmen Lappen oder ähnliches aus alter Kleidung herstellen.  

 

Wenn Sie sich im Klaren darüber sind, was Sie behalten wollen und was weg soll, räumen Sie den Kleiderschrank wieder übersichtlich ein. Hängen Sie Kleider, Blusen und Hemden auf Kleiderbügel und legen Pullover und T-Shirts ordentlich zusammen. Wir Hemdenbügler und Blusenbügler räumen Unterwäsche und Socken immer in Schubladen, um einen Überblick zu behalten. Entsprechend der Jahreszeit sollten Sie die Sachen auch umräumen. Das heißt, im Sommer die Winterkleidung z.B. in eine Kiste geben und unten im Schrank, unterm Bett oder im Keller verstauen. So wird Ihr Kleiderschrank auch zwei Mal im Jahr aufgeräumt und bleibt sauber und ordentlich. 

So bekämpfen Sie Kleidermotten - Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

Vielleicht hatten Sie schon mal mit Motten zu kämpfen?  Sie fressen millimetergroße, unregelmäßige Löcher in Kleidungsstücke und zählen zu den am weitest verbreiteten Schädlingen der Welt. Doch haben sich die Motten erst mal eingenistet, müssen Sie nicht gleich den Kammerjäger rufen, wir vom TUBIE Bügelpuppe und ironing machine Team verraten was Sie tun können um die lästigen Tierchen loszuwerden.

So erkennen Sie Mottenbefall

Kleidermotten fallen weniger durch die herumfliegenden Quälgeister auf, sondern eher durch die Schäden die durch sie entstehen. Typische Anzeichen sind kleine Löcher im Gewebe von Textilien. Des Weiteren finden Sie evtl. auch kleine Gespinste an Kleidung, die ähnlich wie Spinnweben aussehen. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob es sich um Kleidermotten handelt, können Sie einfach Pheromonfallen mit Klebeflächen aufstellen (gibt’s in jeder Drogerie). Diese ziehen durch ihre Sexuallockstoffe männliche Motten an, welche dann an den Klebestreifen kleben bleiben. Wenn Sie erst mal sicher sind, dass Sie wirklich fiese Kleidermotten im Schrank haben, sollten Sie sich auf die Suche nach weiteren Stellen auf Textilien wie Kuscheltiere, Sofas, Kissen, Gardinen oder auch Teppiche machen, denn solche Plagegeister breiten sich leider nicht nur im Kleiderschrank aus.

Kleidermotten bekämpfen

Sie haben Kleidermotten bei sich festgestellt, doch wie werden Sie die Dinger jetzt wieder los? Es ist wichtig, dass Sie gründlich vorgehen um auch wirklich alle Motten zu erwischen, raten wir Hemdenbügler und Blusenbügler, denn sonst können Sie sich den Aufwand gleich sparen. Waschen Sie sämtliche Textilien möglichst bei 60 Grad, denn dann sterben sowohl die Eier als auch die Raupen und ausgewachsenen Falter. Bei Textilien, die Sie nicht so heiß waschen dürfen, empfehlen wir Hemdenbügler Ihnen das Einfrieren. Legen Sie das empfindliche Kleidungsstück in eine Plastiktüte und dann in die Gefriertruhe. Nach spätestens einer Woche ist alles abgetötet. Teppiche können Sie entweder selbst mit einem Haarfön auf Heißstufe behandeln oder in die Reinigung bringen.

Eine Motte legt über 300 Eier und die Raupen die daraus schlüpfen richten großen Schaden im Schrank an. Daher sollten Sie alle Oberflächen und auch die kleinsten Ritzen gründlich mit Essigreiniger säubern. Trocknen Sie den Schrank anschließend mit einem sauberen Tuch. Tipp vom TUBIE Bügelpuppe Team: Wüten die Kleidermotten in einem Raum zum Beispiel im Schlafzimmerschrank, sollten auch die Vorhänge oder Teppiche dort gereinigt werden. Da selbst beim gründlichen Reinigen Eier übrig bleiben können, ist es wichtig vorsorglich weitere Bekämpfungsmaßnahmen einzuleiten. Pheromonfallen für den Schrank sind zum Beispiel eine effektive Methode. Diese fangen männliche Tiere ein und verhindern so ein weiteres Ausbreiten der Tiere.

So beugen Sie dem Mottenbefall vor

Wir Hemdenbügler und Blusenbügler lieben Fliegengitter, schon allein weil wir ungern Spinnen im Haus haben. Fliegengitter sind auch die erste Barriere gegen Kleidermotten, weil diese durch das geöffnete Fenster in den Innenraum kommen. Kleidermotten ernähren sich von organischen Rückständen auf Textilien; dazu zählen Haare, Hautschuppen, Schweiß oder Fett. Deshalb sollten getragene Kleidungsstücke aus Wolle, Filz oder Federn nicht wieder zurück in den Schrank. Kleidung, die lange nicht getragen wurden, wie zum Beispiel festliche Kleidung oder Winterjacken, sollten in Plastiktüten verpackt werden. Gewebe aus Baumwolle oder Synthetische Fasern werden nicht von Motten angegriffen.

Auch ätherische Öle sind eine gute Prävention gegen Motten. Wenn Ihr Schrank nach Lavendel, Zedernholz, Zirbelkiefer oder Nelken duftet, wird er von Motten gemieden. Natürlich gibt es auch chemische Mittel, wie Mottenpapier, die man im Schrank deponieren kann.

Kleidermotten nerven zwar, sind aber mit ein bisschen Aufwand gut in den Griff zu bekommen.

 

Viel Erfolg bei der Mottenbekämpfung – Ihr TUBIE Hemdenbügler Team.

Obstflecken aus Kleidung entfernen – Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

 

Wir Hemdenbügler und Blusenbügler lieben Obst und kennen uns deshalb auch gut mit Obstflecken auf Kleidung aus. Ein Biss in den knackigen Pfirsich oder die saftige Wassermelone und schon ist es passiert, ein Fleck verunstaltet unser Kleidungsstück. Obstflecken sind besonders hartnäckig und vor allem rote oder lila Flecken von Erdbeeren, Kirschen, Pflaumen oder Brombeeren lassen sich nur schwer entfernen. Aber auch Flecken von hellen Früchten wie Birne, Apfel oder Banane sind tückisch, denn solche entstehen erst nach einer Weile durch das Zusammenspiel von Enzymen und Sauerstoff. Wie Sie vielleicht schon wissen, greifen wir vom TUBIE Bügelpuppe und ironing machine Team immer gerne auf natürliche Hausmittel zurück. Hier ein paar Tipps:

 

Essig und Zitrone

 

Wichtig bei Obstflecken ist, dass Sie schnell handeln. Weichen Sie das fleckige Kleidungsstück sofort in Mineralwasser oder kaltem Wasser ein, oder spülen Sie es zumindest unter fließendem Wasser ab. Dann tupfen Sie den Fleck mit einem sauberen Tuch vorsichtig ab (nicht reiben, denn das macht es nur noch schlimmer) und arbeiten noch einmal mit klarem Wasser nach. Sind nach dem Auswaschen noch Rückstände in der Kleidung zu sehen, setzen Sie auf natürliche Fleckenentferner wie Essig oder Zitrone, denn die darin enthaltene Säure kann die Gerbsäure des Obstes lösen und den Fleck somit entfernen. Behandeln Sie den Fleck einfach mit Essig oder Zitronensäure, spülen nochmal mit Wasser nach und geben die Kleidung dann wie gewohnt in die Waschmaschine.

 

Gallseife

 

Großmutters Hausmittel gilt schon immer als universeller Fleckenentferner und auch bei Fruchtflecken hat es sich bewährt. Reiben Sie den Obstfleck mit Gallseife ein und lassen die Seife einwirken. Anschließend stecken Sie die Kleidung in die Waschmaschine, ohne dass Sie die Seife auswaschen.

 

Die Kraft der Sonne

 

Manchmal bleiben nach dem Fleckenentfernen noch leichte Rückstände sichtbar. In diesem Fall kann Sonne helfen, vor allem bei hellen Textilien. Hängen Sie die Kleidung einfach an einem sonnigen Tag ins Freie und lassen die Flecken vom Sonnenlicht bleichen.

 

Lassen Sie sich Ihr Obst schmecken – Ihr TUBIE Hemdenbügler Team

 

Foto: Pixabay

 

 

 

So waschen Sie Gardinen – Tipps vom TUBIE Hemdenbügler Team

Was wäre eine Wohnung ohne Gardinen? Genau, relativ ungemütlich. Damit es aber auch gemütlich bleibt, ist es wichtig die Vorhänge sauber zu halten und regelmäßig zu waschen, denn durch Staub, Schmutz, Fett vom Kochen, Nikotin usw. werden sie mit der Zeit unansehnlich. Wir vom TUBIE Bügelpuppe Team empfehlen Gardinen mindestens ein Mal im Jahr zu waschen, wenn die Vorhänge aber in der Küche sind, Sie einen Kamin haben, oder rauchen, sollten Sie sie dementsprechend öfter waschen.

So bereiten Sie Gardinen für die Wäsche vor

Bereiten Sie die Vorhänge für die Wäsche vor, indem Sie diese von der Stange nehmen und erst einmal den groben Schmutz am offenen Fenster ausschütteln. Wenn Haken, Rollen oder Gleiter aus Plastik ins Reihband eingefädelt sind, dürfen diese gerne drinbleiben, allerdings ist dann besser, den oberen Teil der Gardine mit einem Wäschenetz zu schützen, bzw. in eine Feinstrumpfhose zu geben, vor allem wenn der Stoff sehr filigran und empfindlich ist und reißen könnte. Tipp vom TUBIE Hemdenbügler Team: Lassen Sie genügend Platz in der Wäschetrommel, denn dann verknittert der Stoff beim Waschen weniger.

Waschprogramm und Waschmittel

Manche Waschmaschinen haben ein spezielles Programm zur Gardinenwäsche. Wenn Ihre Maschine nicht über ein solches verfügt, nutzen Sie einfach das Pflegeleicht-Programm mit 30 Grad und einer Schleuderzahl mit maximal 400 Umdrehungen. Beachten Sie einfach das Pflegeetikett am Stoff, dann können Sie nicht viel falsch machen. Beim Waschmittel kommt es auf die Farbe des Stoffes an. Handelt es sich um weiße Vorhänge können Sie entweder ein Vollwaschmittel, welches bereites eine leichte Bleiche enthält, benutzen, oder Sie besorgen sich ein spezielles Gardinenwaschmittel aus der Drogerie. Bei vergilbten Stoffen oder Grauschleier hilft ein alter Haushaltstipp, nämlich Backpulver. Geben Sie zum Waschgang einfach ein Päckchen davon hinzu und Ihre Wäsche wird wieder strahlend weiß. Farbige Stoffe waschen Sie am besten mit einem Feinwaschmittel um die Farben zu schützen. Wir vom Bügelmaschine und ironing machine Team benutzen zum Waschen von Gardinen auch immer Weichspüler, denn so wird die Knitterbildung minimiert und die statische Aufladung, die das Anziehen von Staub fördert, minimiert.

So trocknen Sie Gardinen

Wir Hemdenbügler und Blusenbügler empfehlen die Vorhänge direkt nach dem Waschen feucht aufzuhängen, denn durch das Eigengewicht hängen sie sich schnell wieder aus. Um Wassertropfen auf dem Boden zu vermeiden, leben Sie gegebenenfalls Handtücher oder Zeitungen unter den Stoff. Besonders leichte Gardinen neigen trotz geringer Schleuderzahl zum Knittern. Sie können diese, wenn sie noch hängen, mit dem Dampf des Dampfbügeleisens glätten, oder auch direkt damit darauf gehen.

Frohes Waschen – Ihr TUBIE Hemdenbügler Team

 

Foto: Pixabay

So kürzen Sie Jeans als Anfänger – Tipps vom TUBIE Hemdenbügler Team

 

Kennen Sie das Problem? Sie finden beim Shoppen „die“ Hose und stellen bei der Anprobe fest, dass sie leider zu lang ist. Jetzt können Sie entweder auf den Kauf verzichten, die Hose erwerben und zur Schneiderin bringen oder sie selbst kürzen. Wir erklären Ihnen hier im TUBIE Bügelpuppe Blog, wie Sie Ihre Hose selbst als Anfänger, einfach kürzen können. Es gibt zwei Möglichkeiten; entweder Sie kürzen die Hose ohne Originalsaum, oder Sie behalten den Saum bei. Sie benötigen zum Kürzen einer Hose ein Lineal, eine Schere, einen Stift und farblich passendes Garn.

 

Zuerst einmal müssen Sie natürlich wissen, um wieviel die Hose gekürzt werden soll. Dafür probieren Sie die Jeans am besten mit Schuhen an, denn dann sehen Sie, wie weit sie den Boden streift.

 

Wenn Sie die Hose ohne Originalsaum kürzen wollen, gehen Sie wie folgt vor:

 

Drehen Sie das Hosenbein auf links und messen vom Ende des Stoffes nach oben. Ziehen Sie von dem Stück, dass gekürzt werden soll, 3 cm ab. Diese 3 cm werden benötigt, um einen neuen Saum zu machen. Nun zeichnen Sie mit einem Stift oder Kreide eine Linie entlang des Hosenbeins und schneiden das untere Stück gerade ab. Klappen Sie jetzt die Hose von links 3 cm nach oben und anschließend klappen Sie diese 3 cm noch einmal nach innen, sodass der Stoff dreifach liegt. Stecken Sie das Ganze jetzt gut mit einer Stecknadel fest, damit auch nichts verrutscht. Nähen Sie anschließend knappkantig einmal rund um das Jeansbein. Wir Hemdenbügler und Blusenbügler empfehlen zum Nähen eine spezielle Jeansnadel, denn alle anderen Nadeln können brechen und die Arbeit erschweren. Das wars auch schon. Wenn Sie das passende Garn verwenden, sieht man kaum einen Unterschied zum Originalsaum.

 

So kürzen Sie eine Hose mit Originalsaum:

 

Messen Sie auch hier wieder, um wieviel Sie die Hose kürzen wollen. Klappen Sie nun die Hälfte des gemessenen Wertes rechts auf rechts nach oben (Wenn Sie um 6 cm kürzen wollen, dann 3 cm). Stecken Sie diesen Abschnitt nun gut mit Stecknadeln fest. Jetzt nähen Sie knappkantig zum Originalsaum rund um das Hosenbein herum. Zuletzt schneiden Sie nun den überschüssigen Stoff ca. 5 mm von der Naht ab. Schon ist das Hosenbein gekürzt und wir haben Originalsaum und Originalnaht behalten.

 

Hosen zu Shorts machen

 

Ganz leicht können Sie auch aus alten, ausrangierten Hosen Shorts machen. Legen Sie einfach die Länge der kurzen Jeans fest. Sie können dazu einfach eine alte kurze Hose nehmen und diese auf die lange legen und anzeichnen. Addieren Sie aber noch 3 cm, damit Sie später den Saum nähen können. Schneiden Sie nun das die Hosenbeine ab (Wir vom TUBIE Bügelpuppe und ironing machine Team schneiden immer erst nur das 1. Hosenbein ab, falten die Hose dann in der Mitte und zeichnen hinterher an, so werden beide Beine sicher gleich lang) Jetzt klappen Sie wieder beide Hosenbeine ca. 3 cm nach oben. Dann klappen Sie die Hälfte davon (1,5 cm) noch einmal nach innen, stecken das ganze fest und nähen mit dem Geradstich der Nähmaschine möglichst knapp am Saum herum – fertig!

 

Viel Spaß beim Nähen – Ihr TUBIE Hemdenbügler Team

 

Foto pixabay

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So überstehen Sie die Faschings- oder Karnevalszeit

Karneval oder Fasching, wie wir bei uns im schönen Bayern sagen, ist nun fast vorbei und viele Narren oder Jecken haben tagelang (oder auch nächtelang) durchgefeiert. Nasskaltes Wetter, ein paar Drinks zu viel und luftige Kostüme machen uns in den Tagen danach leider meist zu schaffen. Vor allem im Straßenfasching wird uns schnell kalt und wir leiden trotz viel Bewegung und albernem Herumgehopse an Unterkühlung. Viele denken, dass Alkohol von innen wärmt, allerdings ist genau das Gegenteil der Fall. Alkohol erweitert nämlich die Blutgefäße sodass mehr Blut an die Oberfläche gelangt und der Körper somit mehr Wärme abgibt. Deshalb friert man sogar noch schneller. Auch wenn man an Fasching vielleicht lieber zum „Jagertee“ greifen möchte, ist heißer Tee mit Zucker sicher die vernünftigere Wahl. Für den Straßenfasching draußen, sollten Sie sich unbedingt für ein warmes Kostüm entscheiden, auch wenn die zarte Elfe im kurzen Röckchen oder der Faschingsprinz ohne Jacke besser aussieht. Frieren macht nämlich auch keine Spaß und die Erkältung hinterher ist garantiert. Unser TUBIE Bügelmaschine Team kann ein Lied davon singen.

Da Alkohol dem Körper viel Flüssigkeit entzieht und wir somit  Mineralien, Vitamine und Vitalstoffe verlieren, sollten idealerweise nach jedem Glas Alkohol ein Glas Mineralwasser getrunken werden, denn das liefert Natrium, Magnesium und Kalzium.

Wer lange durchfeiern möchte, sollte eine fettige Grundlage, die den Magen füllt wählen, wie z.B. Pommes. Diese verzögert die Alkoholaufnahme und man hat das Gefühl nicht so schnell betrunken zu werden. Eine gesündere, vitaminreiche Grundlage wären z.B. Walnüsse oder Avocados.

Wenn Sie gesund bleiben wollen, sollten Sie darauf achten, dass Sie genügend Vitamin C zu sich nehmen. Am besten essen Sie als fettige Grundlage etwas Gesundes wie z.B. Meerfisch mit einem gemischten Salat. Eine Vitamintablette schadet in der Faschings- und Karnevalszeit sicher auch nicht

Wenn am nächsten Morgen der Kater mit all seinen Symptomen auf sich aufmerksam macht sollten Sie auf gar keinen Fall schwarzen Kaffee oder frisch gepressten Orangensaft trinken, denn das reizt den Magen. Ein optimaler Katerkiller ist z.B. eine Weißwurst mit Brezel oder auch eine starke Fleischbrühe. Und in der Mittagspause sollten Sie einen langen Spaziergang an der frischen Luft unternehmen.

Viel Spaß im Faschingsendspurt wünscht das Team von TUBIE Bügelpuppe

 

Quellen:

http://www.lifeline.de/karneval/karneval-tipps-fuer-sorgenfreies-feiern-id33249.html

http://www.mopo.de/ratgeber/gesundheit/-feiern-und-trinken-vermeiden-sie-alkoholrausch-und-kater-3646768

 

Bild:

Pixabay

0 Kommentare