Reinigen von Lamm- und Schaffellen – Tipps vom TUBIE Hemdenbügler Team

 

Mittlerweile ist es draußen schon ziemlich kalt und wir vom TUBIE Bügelpuppe Team lieben es, wenn es drinnen kuschelig warm ist. Aus diesem Grund mögen wir auch Schaffelle. Im Grunde sind solche Naturprodukte recht pflegeleicht, denn Fellhaare sind von Natur aus mit antibakteriellen Eigenschaften ausgestattet. Oft reicht Bürsten und Lüften für die Pflege von Naturfellen aus. Aber von Zeit zu Zeit, wenn das Fell schmuddelig ist oder einen Fleck abbekommen hat, ist ein Waschgang vielleicht doch nötig. Lesen Sie im aktuellen Hemdenbügler und Blusenbügler Blog, wie Sie Felle selber waschen können.

 

So waschen Sie Lamm- oder Schaffelle

 

Viele Lammfelle können Sie problemlos in der Waschmaschine waschen, allerdings hängt es von der Gerbung ab. Felle mit pflanzlicher oder medizinischer Gerbung können problemlos in der Waschmaschine gewaschen werden. Aber auch Felle die mit Chromsalz gegerbt wurden, lassen sich ganz leicht maschinell reinigen. Jetzt kommt es aufs Waschmittel an. Ein ganz normales Waschmittel würde die Struktur der Fellhaare aufbrechen und das Fell würde total verfilzen. Notfalls können Sie ein Wollwaschmittel, welches Sie ganz vorsichtig dosieren, verwenden. Nehmen Sie für ein Fell aber nicht mehr als ¼ Teelöffel. Natürlich gibt es auch spezielle Waschmittel für Lamm- und Schaffelle. Solche Spezialwaschmittel enthalten Lanolin, ein natürliches Fett, welches Felle wasserabweisend macht. Außerdem wirkt Lanolin rückfettend, das heißt es stellt den natürlichen Schutz der Haare gegen Schmutz wieder her und verhindert ein Verfilzen. Wir vom TUBIE Bügelmaschine Team raten auf alle Fälle zu einem speziellen Fellwaschmittel. Gewaschen wird mit maximal 30 Grad bei einem Schonwaschgang. Das Fell sollte genügend Platz in der Trommel haben und alleine gewaschen werden.

 

Ist das Lammfell zu groß für die Waschmaschine, nutzen Sie einfach Ihre Badewanne. Füllen Sie diese mit warmem Wasser und kontrollieren die Wassertemperatur. Lösen Sie jetzt das Waschmittel im Wasser auf und geben das Fell ins Wasser. Drücken Sie es gut durch und rubbeln vorsichtig daran, um die Flecken zu entfernen. Normalerweise löst die Seifenlauge den Schmutz zuverlässig aus dem Fell. Nach dem Waschen ist das Fell sehr schwer und wiegt einige Kilo. Drücken Sie das Wasser am besten zu zweit aus.

 

Felle richtig trocknen

 

Die zweite Herausforderung nach dem Waschen ist das Trocknen. Keinesfalls sollte das Schaffell an der Sonne oder über einem Heizkörper trocknen, denn dann wird es steif und spröde. Wir Hemdenbügler und Blusenbügler empfehlen, das Fell zum Trocknen über einen Wäscheständer zu hängen und mit einem Handtuch abzudecken. Ist das Handtuch mit Wasser vollgesogen, tauschen Sie es aus. Kneten und ziehen Sie das Fell immer wieder damit es sich durch den Verlust des Wassers nicht zusammenzieht und hart wird. Diese Prozedur macht die Wollhaare auch wieder flauschig. Ist das Fell nach dem Trocknen doch hart geworden, sprühen Sie es auf der Lederseite mit Wasser ein und ziehen und kneten es immer wieder, solange bis es trocken ist.

 

Wurde Ihr Fell mit Aluminiumsalzen haltbar gemacht, wie es oft bei günstigen Modellen der Fall ist, können Sie es nicht waschen, denn sonst würde das Wasser die Aluminiumsalze auf der Rückseite des Fells herauslösen und das Fell zerstören. Pflegen Sie solche Felle mit einer Bürste und entfernen Flecken vorsichtig mit Wasser und spezieller Seife für Felle.

 

Grundsätzlich sollten Felle während Ihrer Lebenszeit nicht öfter als vier Mal gewaschen werden.

 

Machen Sie es sich gemütlich – Ihr TUBIE Hemdenbügler Team.

 

Foto: Pixabay