Aus Alt mach Neu! Werten Sie alte Kleidungsstücke einfach auf

Die aktuelle Corona-Pandemie schränkt uns momentan leider alle ziemlich ein und bremst natürlich auch die Wirtschaft aus. Wir können nicht mehr so einfach in die Stadt fahren und zum Klamotten kaufen durch die Läden ziehen, denn Boutiquen usw. sind ja momentan lahmgelegt. Wer trotzdem seinen Look verändern möchte und auch noch Geld sparen will, kann auch einfach seine alte Kleidung ein wenig aufpeppen. Lesen Sie im aktuellen TUBIE Bügelpuppe Blog, mit welchen Tricks Sie viel erreichen können.   

 

T-Shirts oder andere Oberteile

 

Ganz einfach lassen sich schlichte Oberteile wie zum Beispiel T-Shirts aufwerten. Wir Hemdenbügler und Blusenbügler Mädels stehen auf individuelle Kleidungsstücke die sonst niemand hat und finden mit Nieten oder Perlen besetzte T-Shirts toll. Dazu brauchen Sie nur ein wenig Geschick. Nähen Sie einfach Nieten, Kunstperlen usw. auf Ihr altes Oberteil oder kleben Strasssteine darauf. Wenn Sie gerne Blusen tragen können Sie auch einfach die Blusenknöpfe austauschen. Wir vom ironing machine Team finden z.B. schlichte einfarbige Blusen mit auffälligen Knöpfen gut. Wenn Sie sich noch mehr zutrauen und mit einer Nähmaschine umgehen können dann hübschen Sie doch Ihren alten ausrangierten Pulli mit V-Ausschnitt auf und setzen zarte Spitze am Kragen ein. Ein hübscher Rücken kann übrigens auch entzücken. Wie wäre ein hochgeschlossener Pullover mit großem Rückenausschnitt? Ihrer Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt.

 

Jeans verschönern

 

Bei uns im Hemdenbügelpuppe Office sieht man fast täglich Jeans. Alte, langweilige Jeanshosen werden mit ein wenig Handarbeitsgeschick wieder schick und modern. Erlaubt ist was gefällt. Mittlerweile gibt es zig hippe Bügelbilder oder Aufnäher in allen Farben und Formen, die Sie einfach auf die Jeans bügeln oder nähen können. Wer es gerne ein wenig wilder mag, macht sich Löcher in die alten Jeans. Unser Bügelmaschine Team erklärt wie´s geht:

 

Überlegen Sie sich eine oder mehrere Stellen, an denen Sie die Löcher haben möchten und markieren diese mit einem Bleistift oder Kreide. Die Löcher sollten nicht unbedingt in der Knieregion sein, sondern besser etwas weiter oben, damit sie beim Laufen nicht noch mehr aufreißen und riesengroß werden. Wir Hemdenbügler raten ebenfalls dazu die Löcher nicht allzu weit oben zu planen, weil man sonst die Unterwäsche sehen könnte. Nachdem die Stellen markiert wurden, schieben Sie einen Stapel Zeitungen oder ein kleines Schneidebrett in die Hosenbeine, damit nicht Vorder- und Rückseite beschädigt werden. Fangen Sie jetzt an, die Stellen, die Sie aufreißen wollen, mit Schmirgelpapier, Bimsstein, einer Käsereibe oder mit Stahlwolle zu bearbeiten, denn dann lassen sich die Fasern leichter einreißen. Nach getaner Arbeit nehmen Sie eine Schere oder ein Messer und ziehen die bearbeiteten, weißen Fasern auseinander, damit die Haut schön durchscheinen kann. Anschließend schneiden Sie kleine, längliche Löcher quer zum Körper in den abgewetzten Bereich und reißen diese mit den Händen noch ein bisschen weiter ein. Anfangs sollten die Löcher allerdings nicht zu groß sein, denn sie weiten sich mit der Zeit automatisch noch aus.

 

Kleidung einfach umfärben

 

Jeder kennt sie – Fehlkäufe! Im Laden fanden Sie Giftgrün noch gut, zuhause sieht die Sache allerdings schon anders aus. Nach einem Jahr im Schrank kann man das gute Stück aber nicht mehr umtauschen… Jetzt ist färben gefragt. Wenn es das Material zulässt, bitte vorher prüfen, können Sie ungewünschte Farben einfach umfärben. Achten Sie dabei aber auf die Nähte, dann nur Baumwollnähte können problemlos mitgefärbt werden, Nylonfäden lassen sich leider nicht färben.

 

Seien Sie kreativ – Ihr TUBIE Hemdenbügler Team

 

Foto: Pixabay