Diese Lebensmittel wärmen Sie an kalten Tagen – Tipps vom TUBIE Bügelpuppe Team

 

Draußen herrscht klirrende Kälte und wir frieren trotz dickem Wollpullover, langer Unterhose und dicken Stricksocken. Doch wie können wir uns von Innen so richtig einheizen? Lesen Sie im aktuellen TUBIE Bügelpuppe Blog, welche Lebensmittel Sie aufwärmen.

 

Laut der Chinesischen Medizin (TCM), die im gesamten asiatischen Raum weit verbreitet ist, gibt es viele Lebensmittel, die warm machen. TCM besagt, dass jedes Lebensmittel eine thermische Wirkung hat und uns entweder einheizen oder abkühlen kann. Man spricht von sogenannten Yin- und Yang-reichen Lebensmitteln, wobei die Yin-reichen einen kühlenden Effekt und die Yang-reichen einen wärmenden Effekt haben.

 

Zu den wärmenden Lebensmitteln zählt zum Beispiel Fleisch, vor allem rote Sorten wie Rind, Schwein, Lamm oder Wild. Essen Sie aber lieber nicht zu viel davon, denn das erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wir vom Hemdenbügler und Blusenbügler Team raten öfter mal zu Fisch zu greifen, denn auch dieser macht schön warm. Die richtigen Gewürze spielen bei der Zubereitung aber auch eine Rolle. Laut TCM wirken Gerichte besonders wärmend, wenn mit Anis, Chili, Ingwer, Knoblauch, Pfeffer, Curry, Kümmel, Zimt oder Koriander - einem sehr umstrittenen Gewürz im Bügelpuppe Team - gewürzt wird. Es heißt auch je länger die Speisen gebraten, gedünstet oder gekocht werden, desto wärmender ist die Wirkung. Im Winter bieten sich aber ohnehin lang geköchelte Eintöpfe oder Suppen an.

 

Gemüse kann ebenfalls von Innen wärmen, aber nur wenn es sich dabei um scharfe Gemüsesorten wie z.B. Zwiebel, Lauch, Fenchel, Knoblauch oder Meerrettich handelt. Gurken oder Tomaten hingegen wirken eher kühlend.

 

Als wärmenden Snack für zwischendurch empfehlen wir Hemdenbügler und Blusenbügler Nüsse, warme Maronen oder getrocknete Aprikosen. Doch Vorsicht bei Südfrüchten wie Orangen, Zitronen, Kiwis oder Ananas denn mit diesen Lebensmitteln frieren Sie nur noch mehr.

 

Tee wärmt uns nicht automatisch

 

Man würde meinen, dass ein warmer Tee uns immer von Innen wärmt, doch das stimmt nicht ganz. Ingwertee oder verschiedene Gewürztees wie Anis, Fenchel, Kardamom usw. eignen sich zwar bestens zum Aufwärmen, verschiedene Früchte- oder Kräutertees wie z.B. frischer Minztee kühlen uns aber eher ab. Deshalb wird in warmen Ländern wie Marokko auch gerne heißer Minztee getrunken. Ein schöner Kakao oder ein Käffchen zwischendurch macht uns übrigens auch warm ums Herz.

 

Bleiben Sie warm – Ihr TUBIE Bügelmaschine Team

 

Foto: Pixabay

 

 

Draußen herrscht klirrende Kälte und wir frieren trotz dickem Wollpullover, langer Unterhose und dicken Stricksocken. Doch wie können wir uns von Innen so richtig einheizen? Lesen Sie im aktuellen TUBIE Bügelpuppe Blog, welche Lebensmittel Sie aufwärmen.

 

Laut der Chinesischen Medizin (TCM), die im gesamten asiatischen Raum weit verbreitet ist, gibt es viele Lebensmittel, die warm machen. TCM besagt, dass jedes Lebensmittel eine thermische Wirkung hat und uns entweder einheizen oder abkühlen kann. Man spricht von sogenannten Yin- und Yang-reichen Lebensmitteln, wobei die Yin-reichen einen kühlenden Effekt und die Yang-reichen einen wärmenden Effekt haben.

 

Zu den wärmenden Lebensmitteln zählt zum Beispiel Fleisch, vor allem rote Sorten wie Rind, Schwein, Lamm oder Wild. Essen Sie aber lieber nicht zu viel davon, denn das erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Wir vom Hemdenbügler und Blusenbügler Team raten öfter mal zu Fisch zu greifen, denn auch dieser macht schön warm. Die richtigen Gewürze spielen bei der Zubereitung aber auch eine Rolle. Laut TCM wirken Gerichte besonders wärmend, wenn mit Anis, Chili, Ingwer, Knoblauch, Pfeffer, Curry, Kümmel, Zimt oder Koriander - einem sehr umstrittenen Gewürz im Bügelpuppe Team - gewürzt wird. Es heißt auch je länger die Speisen gebraten, gedünstet oder gekocht werden, desto wärmender ist die Wirkung. Im Winter bieten sich aber ohnehin lang geköchelte Eintöpfe oder Suppen an.

 

Gemüse kann ebenfalls von Innen wärmen, aber nur wenn es sich dabei um scharfe Gemüsesorten wie z.B. Zwiebel, Lauch, Fenchel, Knoblauch oder Meerrettich handelt. Gurken oder Tomaten hingegen wirken eher kühlend.

 

Als wärmenden Snack für zwischendurch empfehlen wir Hemdenbügler und Blusenbügler Nüsse, warme Maronen oder getrocknete Aprikosen. Doch Vorsicht bei Südfrüchten wie Orangen, Zitronen, Kiwis oder Ananas denn mit diesen Lebensmitteln frieren Sie nur noch mehr.

 

Tee wärmt uns nicht automatisch

 

Man würde meinen, dass ein warmer Tee uns immer von Innen wärmt, doch das stimmt nicht ganz. Ingwertee oder verschiedene Gewürztees wie Anis, Fenchel, Kardamom usw. eignen sich zwar bestens zum Aufwärmen, verschiedene Früchte- oder Kräutertees wie z.B. frischer Minztee kühlen uns aber eher ab. Deshalb wird in warmen Ländern wie Marokko auch gerne heißer Minztee getrunken. Ein schöner Kakao oder ein Käffchen zwischendurch macht uns übrigens auch warm ums Herz.

 

Bleiben Sie warm – Ihr TUBIE Bügelmaschine Team

 

Foto: Pixabay