Adventsbräuche in Deutschland

Die Vorweihnachtszeit ist deutlich zu sehen, denn die ersten Licherketten hängen schon an den Häusern und in den Gärten. Schön, wie wir Hemdenbügler und Blusenbügler finden. Aber welche Adventsbräuche gibt es eigentlich bei uns in Deutschland? Unser TUBIE Bügelpuppe Team hat für Sie zusammengefasst.

 

Die Adventszeit beginnt mit dem Sonntag, der vier Wochen vor Weihnachten liegt und dauert bis Weihnachten. Das lateinische Wort Advent bedeutet übersetzt so viel wie „Ankunft“.  Der Advent bezieht sich einerseits rückblickend auf die Geburt von Jesus; andererseits blickt man zu dieser Zeit in die Zukunft und entwickelt Hoffnung, dass mit der Geburt Christus Friede unter die Menschen kommt. Zu dieser besinnlichen Zeit gehören auch einige schöne Traditionen.

 

 Adventskalender

 

Der Adventskalender darf in keinem Haushalt fehlen. Nicht nur Kinder freuen sich über Schokoladen-Adventskalender zum Öffnen mit 24 Türchen, auch Erwachsenen bereitet er eine Riesenfreude. Bei uns im Hemdenbügelmaschine Team sind vor allem selbstgebastelte Modelle z.B. aus kleinen Tütchen mit verschiedenen kleinen Geschenken drin, hoch im Kurs.

 

Adventskranz

 

Eine der wohl bekanntesten Traditionen bei uns in Deutschland ist der Adventskranz. Der traditionell aus dünnen Tannenzweigen gebundene und mit Weihnachtsdeko geschmückte Kranz wird mit 4 Kerzen ausgestattet. An jedem Adventssonntag im Dezember wird eine Kerze angezündet und am letzten Sonntag vor Weihnachten brennen dann alle 4 Kerzen. Aus christlicher Sicht bedeutet der Adventskranz das Reifen der Hoffnung und die Freude auf die Ankunft des Herrn.

 

Plätzchen backen

 

Der wohl schönste Adventsbrauch ist das Plätzchenbacken, wenn das ganze Haus nach frischgebackenen Weihnachtsplätzchen duftet. Schon alleine der Duft lässt auch uns Hemdenbügler in kindlichen Erinnerungen schwelgen. Früher wurde übrigens nicht nur aus Genuss gebacken sondern auch zu Dekorationszwecken wie z.B. Christbaumschmuck.

 

Nikolaus

 

Diesen Brauch gibt es eigentlich nur in Europa. Über den Nikolaus gibt es viele Legenden. Er soll drei arme Mädchen mit Gold beschenkt haben, die in den Nächten einsam am offenen Fenster sitzen mussten um sich auf diese Art und Weise einem reichen Jüngling anzubieten, weil ihr Vater, ein verarmter Edelmann war. Vor allem die Kleinen freuen sich auf den Besuch des Nikolauses am Abend des 5. oder 6. Dezember. Entweder stellen Sie einen Stiefel vor die Tür, den der heilige Nikolaus dann mit Obst oder Süßigkeiten befüllen kann, oder er kommt direkt ins Haus und verteilt nach einer Ansprache die Geschenke vor Ort.

 

Eine besinnliche Adventszeit wünscht das TUBIE ironing machine Team

 

Foto: Pixabay