So reinigen Sie Ihren Neoprenanzug – Tipps vom TUBIE Bügelmaschine Team

Ein Neoprenanzug ist ja sowieso die ganze Zeit im Wasser und muss deshalb nicht gewaschen werden, oder? Das ist leider nicht ganz richtig, denn der Anzug liegt direkt auf der Haut und sollte deshalb aus hygienischen Gründen ab und zu mal gründlich gereinigt werden. Auch die richtige Pflege des Neoprenanzugs sollte nicht vernachlässigt werden, weil Salz- und Chlorwasser das Material nach einiger Zeit angreift. Deshalb sollte er auch nach jedem Tragen mit Süßwasser ausgespült werden.

 

 

So waschen Sie Ihren Neoprenanzug

 

 

Wir vom TUBIE Bügelpuppe Team befassen uns ja berufsbedingt viel mit Waschen und Bügeln von Kleidung aller Art und wissen, dass auch ein Neoprenanzug in die Waschmaschine darf, allerdings nur bei 30 Grad. Mit dem Handwaschprogramm sind Sie auf alle Fälle auf der sicheren Seite. Im Fachhandel gibt es spezielle Neopren-Shampoos, die auf das Material des Anzuges abgestimmt sind. Wir Hemdenbügler und Blusenbügler sind auch Wassersportenthusiasten, benutzen aber meist einfach ein mildes Flüssigwaschmittel. Normales Waschmittel setzt sich allerdings leicht im Neo fest und sollte deshalb gründlich ausgewaschen werden. Damit auch alle Waschmittelreste ausgespült werden, raten wir vom Hemdenbügelpuppe Team, den Wassersportanzug ein zweites Mal ohne Waschmittel durchzuspülen. Wählen Sie auch hier einen schonenden Handwaschgang, oder das Wollprogramm. Auf keinen Fall darf das gute Stück geschleudert werden, denn das ist absolut schädlich für das Funktionsmaterial.

 

 

So trocknen Sie Ihren Neo

 

 

Die richtige Trocknung spielt beim Neoprenanzug eine ebenso große Rolle wie die Wahl des Waschprogramms. Wie Sie sich denken können, ist der Trockner für den Wassersportanzug tabu, denn der würde das Material nur kaputt machen. Wir vom Hemdenbügelmaschine Team raten von Wäscheklammern und Wäscheleinen mit dünnen Schnüren ab, denn die könnten das Material beschädigen. Am besten hängen Sie das Kleidungsstück auf einen Kunststoff- oder Holzkleiderbügel mit breiter Schulterfläche. Vermeiden Sie Drahtbügel, denn auch diese könnten das Material beschädigen. Auch wenn viele Wassersportler ihren Neoprenanzug in die pralle Sonne zum Trocknen hängen, ist das eher suboptimal denn direktes Sonnenlicht ist schlecht für das Material. Wählen Sie eher einen kühlen und schattigen Ort. Geben Sie Ihrem Neoprenanzug genügend Zeit zum Trocknen und legen Sie ihn keinesfalls zu früh zusammen bzw. in den Schrank, denn sonst könnten Stockflecken auftreten oder der Anzug fängt zu riechen an. Der komplette Trocknungsvorgang kann schon mal zwei bis drei Tage dauern.

 

 

Viel Spaß beim Surfen, Tauchen oder sonstigen Wassersportarten – Ihr TUBIE ironing machine Team

 

 

Foto: Pixabay