Frisch gewaschene Kleidung riecht muffig?

Ärgerlich, Sie haben Ihre Wäsche gerade frisch gewaschen, und wollen sie zum Trocknen und Bügeln auf die TUBIE Hemdenbügelmaschine ziehen, da bemerken Sie einen muffigen Geruch. Was nun? Die Kleidung gleich nochmal bei der gleichen Temperatur in die Waschmaschine stecken und ein zweites Mal waschen?

 

Damit werden Sie wahrscheinlich keinen Erfolg haben, denn der Grund dafür sind meist Bakterien und die sitzen oft in der Waschmaschine fest, denn heutzutage wäscht man in der Regel nicht mehr so heiß, dass Keime und Bakterien zuverlässig abgetötet werden. Auch Schimmel kann sich in der Waschmaschine bilden, und dieser kann ebenfalls einen unangenehmen, muffigen Geruch auf die Kleidung übertragen.

 

Wichtig ist, dass Sie Ihre Waschmaschine, und auch das Einfüllfach gründlich reinigen. Im Drogeriemarkt gibt es spezielle desinfizierende Pulver oder auch Beutelchen, die man direkt in die Wäschetrommel gibt und dann bei hoher Temperatur leer durchlaufen lässt. Ein günstigeres, altbewährtes Hausmittel ist die Essig-Essenz oder auch Zitronensäure, denn auch diese Mittelchen wirken desinfizierend und bekämpfen schlechte Gerüche. Einfach etwas davon in die Waschmaschine geben. Aber seien Sie mit der Dosierung sparsam, weil die Säure die Gummidichtungen der Waschmaschine angreifen könnte. Wenn das Problem eine unsaubere Waschmaschine war,  können Sie die Kleidung nun wieder duftend sauber waschen.

 

Allerdings können sich schlechte Gerüche können auch in der saubersten oder reinsten Waschmaschine bilden, wenn man die Kleidung nach dem Waschen nicht zeitnah rausnimmt und zum Trocknen aufhängt oder in den Trockner gibt. Auch wenn Sie Ihre Kleidungsstücke zu früh von der Wäscheleine nehmen und noch leicht feucht in den Schrank legen, laufen Sie Gefahr, dass diese später muffig riecht. Und das merken Sie spätestens beim Anziehen. Das TUBIE Bügelmaschine Team rät, räumen Sie die Kleidung gleich nach dem Beenden des Waschvorgangs aus der Waschmaschine und ziehen Sie diese dann direkt auf den Hemdenbügler zum Trocknen und Bügeln. Wenn Sie keine Hemdenbügelmaschine haben, hängen Sie Ihre Wäsche am besten raus in die Sonne (falls diese irgendwann mal wieder scheinen sollte ;-)). Sonnenlicht hat tatsächlich eine desinfizierende Wirkung, allerdings können Farben etwas ausbleichen.

 

Aber auch die Kleidung selbst kann die Ursache für schlechte Gerüche sein, wenn sich Bakterien hartnäckig darin halten. Vor allem bei Sportklamotten kennen viele das „übel riechende“ Problem, denn diese sollten in der Regel nur bei 30 Grad gewaschen werden, um die Funktionalität zu erhalten. Bei Trainingskleidung ist es erst einmal wichtig, feuchte, verschwitzte Kleidung nach dem Training durchzulüften und aufzuhängen, und sie nicht direkt in den Wäschekorb zu werfen, denn wenn diese zu lange feucht und ohne Luft im Wäschekorb liegt, können sich hartnäckiger Schimmel und Sporen bilden. Bei empfindlicher Kleidung, die nicht heiß gewaschen werden darf, kann man einen Hygienespüler bzw. Wäschedesinfektion, oder einfach auch Essig-Essenz hinzufügen. Unempfindliche Baumwolltextilien sollten ruhig hin und wieder richtig heiß gewaschen werden.

 

Bleiben Sie duftend, Ihr TUBIE Bügelpuppe Team!

 

Foto: Pixabay

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0