Wie pflegt man Leinenstoffe richtig?

Leinen gehört zu den ältesten Textilfaserarten der Welt und wird aus den Stängeln der Flachspflanze hergestellt. Gerade im Frühling sind pastellige Blusen, Hemden, oder Hosen aus Leinen ein Hingucker und vermitteln ein luftig leichtes Frühlingsgefühl. Das Material ist vor allem an wärmeren Tagen sehr beliebt, denn es ist atmungsaktiv, hautfreundlich und auch für Allergiker bestens geeignet. Seinen schönen Schimmer hat das Flachsgewebe von einem leichten und natürlichen Wachsüberzug, der das Licht reflektiert.

 

Was bei Leinengewebe ganz wichtig ist, ist die richtige Pflege. Das Team von TUBIE Bügelmaschine verrät wie Leinenkleidung am besten gewaschen und gebügelt wird.

 

Zuerst einmal gilt, je öfter man Leinen wäscht, desto weicher und geschmeidiger wird es. Wichtig dabei ist aber, dass das Flachsgewebe schonend und bei niedrigen Temperaturen gewaschen wird. Es handelt sich hierbei schließlich um ein rein natürliches Material, wenn man so will vergleichbar mit dem menschlichen Haar, welches man ja auch sanft und schonend behandelt.

 

Wer ganz besonders schonend waschen möchte, nimmt Neutralseife, Waschnuss oder andere ökologische Waschmittel und wäscht mit lauwarmem Wasser bei etwa 40 Grad. Auf Color- oder Weißwaschmittel sollte man ganz verzichten, weil diese die Leinenfasern austrockenen und somit brüchig werden lassen. Außerdem enthalten solche Waschmittel bleichende Stoffe.

 

Wer in der Waschmaschine wäscht, sollte das Schonprogramm nutzen und auf eine hohe Schleuderdrehzahl verzichten, denn der große Druck und das „Auspressen“ der Kleidung in der Maschine verknittert den Stoff unnötig. Die Trommel sollte beim Waschen auch nicht ganz voll gestopft werden, damit die Kleidung sich bewegen kann und hinterher nicht so knitterig heraus kommt.

 

Sollte man seine Leinenklamotten lieber mit der Hand waschen, muss man darauf achten, nicht zu stark zu schrubben oder zu reiben. Anschließend sollte man das Kleidungsstück sorgfältig auswringen.

 

Geben Sie Leinenkleidung niemals in den Trockner, denn diese kommt garantiert total verknittert wieder heraus. Hängen Sie solche Kleidungsstücke besser feucht auf einen Kleiderbügel und lassen diese lufttrocknen, oder geben sie sie gleich direkt noch feucht auf die TUBIE Bügelpuppe.

 

Falls Sie keine TUBIE Hemdenbügelmaschine haben und von Hand bügeln müssen, benutzen Sie idealerweise ein Dampfbügeleisen und drehen das Kleidungsstück beim Bügeln unbedingt auf links, weil sonst gGlanzstellen entstehen. Dies kann mit dem TUBIE Hemdenbügler übrigens nicht passieren, weil dieser nur etwa 50 Grad heiß wird.

 

 

Einen guten Start in die Leinen-Saison – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team

 

 

Foto: Pixabay

 

Quellen

 

http://bio-leinen.de/bio-leinenstoffe-und-bio-leinengarne/die-pflege-von-leinen/

 

http://www.alpenwelt-versand.com/magazin/leinen-richtig-pflegen-tipps/

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0