Tipps zur Handtuchpflege - Hier dürfen Sie das Bügeleisen getrost im Schrank lassen

Handtücher waschen ist gar nicht so einfach, wie es sich vielleicht anfangs anhört. Wir benutzen sie täglich zum Duschen, im Fitnessstudio zum Unterlegen oder auch gelegentlich in der Sauna, und durch den direkten Körperkontakt nehmen Handtücher viel Bakterien und auch Schweiß auf. Deshalb sollten diese gründlich und hygienisch gewaschen werden. Doch wie wäscht man Handtücher eigentlich richtig, ohne dass sie hinterher hart wie Stein, oder gar verfärbt sind?

Wie bei jeder Buntwäsche, sollte man auch Handtücher vor jedem Waschgang ordentlich nach Farben sortieren, also hell zu hell und dunkel zu dunkel, sodass man hinterher keine unschönen Verfärbungen riskiert.

Damit die Wäsche auch richtig sauber wird, sollte man nicht zu viele Handtücher gleichzeitig in die Waschtrommel geben. Beachten Sie dabei, dass Handtücher sehr saugfähig sind und viel Wasser aufnehmen, dadurch kommt es schnell zu einer Überladung der Maschine. In diesem Fall ist weniger mehr.

Handtücher sollen natürlich hygienisch rein sein und müssen deshalb auch bei 60 Grad gewaschen werden, damit die meisten Bakterien abgetötet werden. Es empfiehlt sich auch einen Hygienespüler dazu zugeben. Pilze und gefährliche Bakterien werden erst bei 95°C abgetötet, falls also ein Familienmitglied krank ist, waschen Sie die Wäsche lieber heißer. Zudem sollte man die Waschmaschine regelmäßig mit einem Spezialreiniger behandeln, oder auch im Kochwaschgang laufen lassen.

Bei Waschmittel ist es generell so, dass Pulver sauberer waschen als Flüssigwaschmittel. Bei farbigen Handtüchern empfiehlt sich ein Colorwaschmittel, damit die Farben lange kräftig bleiben. Weiße Handtücher sollten besser mit einem Vollwaschmittel gewaschen werden, da dies Bleichmittel enthält und optisch aufhellt. Weichspüler macht die Handtücher duftend weich, die darin enthaltende Chemie macht diese allerdings weniger saugfähig und sie trocknen nicht mehr so schnell.

Unser TUBIE Bügelpuppe Team weiß, dass Bügeln eigentlich immer ein Muss ist. Aber Handtücher sind die Ausnahme. Durch das heiße Bügeleisen werden die Handtuchfasern nach unten gedrückt und sind somit nicht mehr richtig saugfähig. Bügeln können Sie sich also in diesem Fall getrost sparen.

Viel Erfolg mit unseren Tipps, Ihr TUBIE Bügelpuppe Team.

Quelle: www.haushaltstipps.com

Foto: Pixabay

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Kornherr Anna Maria (Samstag, 10 August 2019 09:49)

    Guten Morgen sehr geehrte Damen und Herren,
    wie ist das möglich dass bei den Handtüchern immer so viele Wuckeln entstehen auch bei der ersten Wäsche, und der Saum wird auch so schnell kaputt bzw. sehr häßlich egal ob bei der Firma Vossen oder Joop. Ich weiss nicht mehr welche Marke ich kaufen soll.



  • #2

    TUBIE-Team (Montag, 12 August 2019 14:31)

    Grüß Gott,

    ob Handtücher stark fusseln, können Sie bereits vor dem Kauf feststellen, indem Sie mit der Hand über das Material reiben. Wenn sich hierbei schon Fasern vom Handtuch ablösen, können Sie davon ausgehen, dass es sich um schlechte Verarbeitung oder minderwertiges Material handelt.
    Der Saum geht relativ schnell kaputt, wenn man die Handtücher im Trockner trocknet, denn oft haben Handtücher eingewebte Streifen am Rand, die aus einer festeren Struktur gewebt sind als der Rest des Handtuches. Daher schrumpft der Saum im Trockner auch stärker ein als das restliche Handtuch.
    Machen Sie also am Besten schon vor dem Kauf einen Qualitäts-Check.

    Viele Grüße, Ihr TUBIE Bügelpuppe Team.