Hemden für die kalten Tage

Wenn es draußen frostige Minusgrade hat, trägt man am liebsten kuschelige Pullover aus wärmender Naturwolle. Aber im Büro müssen zumindest die Herren der Schöpfung auch im Winter meist Hemden tragen.

Wenn der Dresscode dort nicht allzu streng ist, sind Hemden aus Cord eine gute Wahl.

Cord ist ein sehr robuster Stoff und zählt zur Gruppe der Samtstoffe. Er besteht zu ca. 80-90% aus Baumwolle, der Rest ist Polyester oder Elasthan. Durch die Struktur und Streifenoptik sind Kleidungsstücke aus Cord leider schwer zu bügeln, und glänzen, wenn man ein normales Bügeleisen benutzt. Das kann mit der TUBIE Bügelpuppe zum Glück nicht passieren, denn die Bügelmaschine behandelt alle Stoffe ganz schonend.

 

Wenn es ein warmes Hemd im „casual“ Style sein soll, empfiehlt sich auch Baumwoll-Flanell. Der Name Flanell stammt vom keltischen  Begriff gwlan ab, was so viel wie Wolle bedeutet. Flanell wird meist aus Baumwolle oder Wolle hergestellt und ist sehr leicht und wärmespeichernd. Flanellhemden sind vor allem im Holzfällerlook lässig und zeichnen sich durch ihren hohen Tragekomfort aus.

 

Zum Anzug passen Cord- oder Flanellhemden aber natürlich nicht. Hier wählt man im Winter am besten weiße oder helle Businesshemden z.B. aus schwerem Twill-Baumwollgewebe.

 

Baumwoll-Twill-Stoffe sind sehr stabil, fest und griffig und werden auch oft zur Herstellung von Denim-Jeans verwendet. Da dieser Stoff beim Bügeln auch zum unschönen „Glänzen“ neigt, empfiehlt sich auch hier der TUBIE Hemdenbügler.

 

Auch Hemden aus Oxford-Gewebe  (benannt nach der britischen Stadt Oxford) sind in der kalten Jahreszeit eine gute Idee. Hierbei handelt es sich um bunte, feste und rustikale Baumwollstoffe in klassischer Leinwandbindung. Oxford-Hemden haben durch die farbigen Fäden in der Kette und die weißen im Schuss eine schöne Optik.

 

Und wer in den „Winterhemden“ immer noch friert, der zieht einfach ein weißes Baumwollunterhemd oder T-Shirt drunter.

 

Bleiben Sie warm – Ihr TUBIE Bügelpuppe Team!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0